diy plus

Auf das Handling kommt es an

Wippermann verantwortet Marketing und Vertrieb der Transportgeräte von Altrad-Fort in Deutschland

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Schiebkarren unterliegen wie viele andere Produkte im Bau- und Heimwerkerbereich einem starken Konkurrenzdruck der Importe aus Fernost. Erland Wippermann beobachtet diese Entwicklung verstärkt seit rund zwei Jahren. Er ist mit seinem Handelsunternehmen Wippermann im westfälischen Bünde der Generalvertreter des niederländischen Transportgeräteherstellers Altrad-Fort, Tiel, und versteht sich als Schaltstelle in Deutschland für Marketing und Vertrieb, Service und Distribution.
Schiebbkarren sind Eckartikel in Baumärkten, und das bringt eine mehrfache Problemstellung mit sich: „Diese Produkte sind nicht emotionalisierbar“, sagt Wippermann, sie sind anfällig für preisdrückende Aktionen, und sie sind sperrig, mithin schlecht stapel- und präsentierbar.
Genau hier setzt das Unternehmen an: Es will den Märkten das Handling dieses Produktes abnehmen. Dafür hat es ein eigenes Präsentationssystem entwickelt, das den zur Verfügung stehenden Regalplatz optimal ausnutzt. Das Warenträgersystem ist teleskopierbar und passt sich den vorhandenen Regaltiefen an. Da der Kunde seine zerlegte Schiebkarre in mehreren Einzelteilen erwirbt, ist eine eindeutige und einfach verstehbare Beschriftung wichtig, um falsche Kombinationen zu verhindern.
Die Qualität der Produkte ist in den Augen von Erland Wippermann eine Selbstverständlichkeit. „Es kommt auf das Handling an“, sagt er. „Wir sind diejenigen, die für einen ruhigen Schlaf des Einkäufers sorgen, und diejenigen, die die besten Präsentationssysteme im Baumarkt und im Fachhandel haben.“ Denn das Unternehmen hat eines seiner Hauptgeschäftsfelder im Produktionsverbindungshandel. „Versorgungssicherheit darstellen, Alltagsprodukte und Verbrauchsgüter immer verfügbar halten“, nennt Erland Wippermann die Aufgaben, die hier gestellt werden. Dieses Know-how kommt dem Unternehmen im Schiebkarrenvertrieb zugute. Auch dieses „Brot- und Butter“-Produkt ist für den Handel ein so genannter Nos-Artikel (never out of stock).
Dieses ganz auf den Kundenservice ausgerichtete Geschäft verlangt viel Einsatzwille und Motivation der 15 Mitarbeiter. Wippermann setzt dabei auf ein innovatives Personalmanagement – und die Kapitalbeteiligung der Mitarbeiter, die seit 1995 als stille Gesellschafter an Kapital, Gewinn und Verlust des Unternehmens beteiligt sind. Für dieses Beteiligungsmodell ist das Unternehmen im Rahmen der Initiative Top des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit ausgezeichnet worden. Daneben legt man im Unternehmen Wert auf fachliche und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch