diy plus

Industrie aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Neuer Rekord
Die Würth-Gruppe hat 2005 mit einem neuen Rekordergebnis abgeschlossen. Das weltweit führende Handelsunternehmen für Befestigungs- und Montagetechnik mit Sitz in Künzelsau steigerte den Umsatz gemäß dem vorläufigen Jahresabschluss um 11,1 Prozent auf 6,89 Mrd. €. Um Währungseffekte und Firmenzukäufe bereinigt betrug das organische Wachstum 8,3 Prozent. Auch auf dem deutschen Markt konnte Würth zulegen. Hier stieg der Umsatz um 9,6 Prozent auf 2,77 Mrd. €.
Auffanglösung
Mit Wirkung zum 1. Januar 2006 hat die Cortec GmbH, eine Auffanggesellschaft unter alleiniger Führung des bisherigen Hauptlieferanten Iron Force (Taiwan), die Coronet Metallwarenfabrik in Affolterbach übernommen. Dies gab der Insolvenzverwalter Marc Schmidt-Thieme bekannt. Die grundlegende Sanierung des Betriebs ist damit nach sechs Monaten abgeschlossen, die gegenwärtig rund 70 Arbeitsplätze sind gesichert.
Optimismus bei Renovierern
In der Sommersaison 2005 hat die GfK erstmals seit einigen Jahren einen nennenswerten Anstieg der renovierenden Haushalte festgestellt. Wie aus dem so genannten Renovierungsbarometer hervorgeht haben im vergangenen Sommer 8,4 Mio. Haushalte mindestens eine Renovierung durchgeführt. Im Jahr zuvor waren es noch 7,6 Mio.
Lust auf mehr? Ausführlichere Informationen zum Renovierungsbarometer finden Sie im Internet auf DIYonline.de  in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten.
Chinesisches Superlativ
Die Tesa AG hat im Dezember eine neue Produktionsstätte in China eröffnet. Auf dem 70.000 m² großen Gelände nahe Shanghai werden doppelseitige Spezialklebebänder hergestellt. Für die Tesa AG ist das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 20 Mio. € das größte Projekt in der Geschichte des Unternehmens.
Markt in Bewegung
Saint Gobain Technical Fabrics hat die österreichische Firma HGT Hornstein Glastextil AG übernommen. Dadurch sieht sich der Konzern nun in der Position als Big Player auf dem Weltmarkt für Glasfaser-Wandbekleidungen. Durch die Übernahme erreicht das Unternehmen jetzt eine jährliche Produktionskapazität von mehr als 50 Mio. m² und hält einen Anteil von rund 30 Prozent am europäischen Markt, der insgesamt 95 Prozent des Weltmarktes ausmacht. Die Ressourcen beider Unternehmen sollen genutzt werden, um die Entwicklung neuer Produkte voranzutreiben.
Paneuropäischer Markenaufbau
Der auf Marken des Handels konzentrierte Farben- und Lackhersteller J.W. Ostendorf (JWO), Coesfeld, will eine internationale Marke aufbauen. Dazu verpflichtete das Unternehmen mit Ewald…
Zur Startseite
Lesen Sie auch