diy plus

Internet aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Trotz lautem Pressealarm:
Obi@Otto lebt noch
Entgegen anderslautenden Pressemeldungen dementiert Obi, Deutschlands größter Baumarktbetreiber, dass Obi@Otto, das Joint Venture der Baumarktkette Obi und dem Versandhändler Otto, vor dem Ende stehe. Die Partnerschaft bestehe nach wie vor.
Das Handelsblatt hatte gemeldet, das seit einigen Jahren bestehende Joint Venture sei ernsthaft gefährdet. Auslöser für den Streit seien, so das Handelsblatt weiter, angeblich übertriebene Umsatzforderungen von Obi. Außerdem habe es „atmosphärische Störungen“ zwischen dem Otto-Finanzvorstand Jürgen Schulte-Langenbeck, bis vor einem halben Jahr selbst noch Mitglied des Obi-Vorstandes, und dem Obi-Chef Sergio Giroldi gegeben. Otto sehe sich deshalb bereits nach einem neuem Partner um.
Eine Sprecherin von Obi dementierte sowohl das angebliche Aus des Joint Ventures als auch den Streit zwischen den beiden Unternehmensspitzen.
Dafür gebe es überhaupt keinen Grund. Selbstverständlich stünde bei Obi zur Zeit vieles auf dem Prüfstand. Eine Entscheidung Pro oder Contra Obi@Otto sei aber von Seiten des Baumarktbetreibers bisher auf keinen Fall gefallen.
Knauber neu bei Sinfos B.I.P.
Die Knauber Holding; Bonn, bindet ab sofort ihre 100 größten Lieferanten an die Business Integration Platform von Sinfos B.I.P., einem Joint Venture von Pironet NDH und Indatex, an. Sämtliche Stamm- und Bewegungsdaten der Prozesse werden zukünftig über das System ausgetauscht. Sinfos B.I.P bietet Lösungen zur Prozessautomatisierung an und übernimmt für seine Kunden die Abwicklung sämtlicher unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse. Dabei werden eingehende papierbasierte Lieferantenrechnungen, Bestätigungen, Lieferscheine und Kundenaufträge digitalisiert.
E-Mail-Benchmark Report 2005: Öffnungsraten sinken
Bereits zum vierten Mal hat emarsys, E-Mail-Marketing-Provider, die durchschnittlichen Responsedaten von E-Mail-Kampagnen über die Dauer eines Jahres erhoben. Zum zweiten Mal bietet diese Studie eine Übersicht aller Responsedaten im Branchenvergleich. Von den Ergebnissen sind vor allem der, wie bereits im Vorjahresreport prognostiziert, weitere (Ver-) Fall der sogenannten Öffnungsrate sowie die endgültige Manifestierung der hohen Bounce-Raten zwei der größten Herausforderungen für E-Mail-Marketer. Für den diesjährigen Benchmark Report wurden mehr als 7.000 E-Mail-Kampagnen von mehr als 250 emarsys-Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von Januar bis Dezember 2005 untersucht. Der Report…
Zur Startseite
Lesen Sie auch