diy plus

Wärmekomfort für Heimwerker

Eine leicht zu verlegende Fußbodenheizung speziell für Laminatböden soll diese Heizungsart besonders für Heimwerker attraktiv machen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der Komfort einer Fußbodenheizung spricht viele Menschen an.  Einbau und Wartung aber waren bisher meist Sache des Fachmanns und deshalb gilt diese Lösung als sehr kostenaufwändig. Auf der Domotex in Hannover hat jetzt Classen in Zusammenarbeit mit Moletherm erstmals ein speziell auf Laminatböden zugeschnittenes System vorgestellt, das zudem schnell und sicher auch vom Heimwerker verlegt werden kann. Das Besondere an dieser Heizung ist, so die Anbieter, dass sie ausschließlich mit Kleinschutzspannung (24 Volt) betrieben wird.
Die Wärme wird auf einer drei mm starken Trittschalldämmung mit aufgeklebter Moletherm-Heizfolie erzeugt und über Kabel mit einem Steuergerät verbunden. Die Stromversorgung erfolgt über eine normale Steckdose. Das Steuergerät verfügt je nach Modell über zwei oder vier Ausgänge, an die jeweils bis zu sieben Heizelemente angeschlossen werden. Die Leistung des Steuergerätes liegt bei 600 bzw. 1.200 Watt. Jedes Heizelement leistet pro m2 also 85 Watt. Das entspricht rund 70 Watt pro m2 Grundfläche eines Raumes. Alle Bauteile können auch von Laien ohne Werkzeug in wenigen Stunden verlegt und anschließend mit Laminat überdeckt werden, betonen die beiden Unternehmen. Dank der geringen Aufbauhöhe könne das System auch nachträglich in vorhandenen Wohnraum eingebaut werden. Das mache es besonders auch für Altbauten attraktiv, in denen ein Austausch der alten oder defekten Heizung vonnöten ist. Eine regelmäßige Wartung sei nicht erforderlich.
Das Ausgangsmaterial für die patentierte Technologie ist eine wasserlösliche Masse, die aus natürlichen Kohlenstoffen besteht. Ähnlich dem Blatt einer Pflanze, das mittels Photosynthese Sonnen- in Nutzenergie umwandelt, funktioniert auch die Moletherm-Technologie: Sie erzeugt aus Strom Strahlungswärme. Die Masse wird als haardünne Schicht mit nur 0,04 bis 0,05 mm Dicke in verschiedene Trägermaterialien eingearbeitet. Zusammen bilden diese Komponenten Heizelemente, die beim Einbau unsichtbar direkt unter der Oberfläche von Boden-, Wand- und Deckenbaustoffen installiert werden. Die Heizelemente sind in verschiedenen Abmessungen erhältlich. Sie werden modular eingebaut und bedecken je nach Anwendung 30 bis 90 Prozent der Grundfläche eines Raumes.
Die gewünschte Temperatur wird über ein programmierbares Raumthermostat eingestellt. Die Wärme wird dadurch sofort und gleichmäßig abgestrahlt. Im Fall der Laminatfußbodenheizung ist die Temperatur des Bodens dabei nicht höher als 29 Grad Celsius, die der Raumluft kann…
Zur Startseite
Lesen Sie auch