diy plus

Internet aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wohnwelt aus dem Netz
Der Innenarchitektur-Dienstleister D’Mek, Berlin, hat eine Internetplattform für komplett nachplanbare Wohnwelten online gestellt. Dem User werden unter www. roomsunited.com Wohnwelten in unterschiedlichen Stilrichtungen vorgeschlagen, die er mit einem 3D-Planer auf die eigenen vier Wände übertragen kann. Alle Produkte, die er in der gewünschten Wohnwelt auswählt, kann er bei einem der Händler kaufen, die ihm das System in seiner Region vorschlägt. Außerdem stehen Anleitungen zum Selbermachen zur Verfügung, die einfach ausgedruckt werden. Der Betreiber D’Mek arbeitet bereits mit Baumärkten zusammen, die sein Ladenkonzept „planen pro qm“ – das diy-Branchenmagazin berichtete – nutzen.
Auch 2006 mehr in den Online-Kassen
Auch im Jahr 2006 wird sich der E-Commerce positiv entwickeln. Diese Erwartung äußert das E-Commerce-Center Handel am Institut für Handelsforschung der Universität Köln (ECC Handel) aufgrund einer Online-Umfrage zu Jahresbeginn. Dem – wie das Institut betont, allerdings nicht repräsentativen – Ergebnis zufolge können sich Online-Händler auch im Jahr 2006 wieder auf eine Steigerung der Umsätze einstellen. Das Plus könnte jedoch, heißt es in einer Veröffentlichung des ECC Handel weiter, geringer ausfallen als in den vergangenen Jahren. Dass sie mehr oder jedenfalls einen Umsatz in gleicher Höhe erwarten, hatten fast 90 Prozent der Umfrageteilnehmer angegeben.
Lust auf mehr? Die Ergebnisse der jährlichen Umfrage seit 2002 finden Sie im Internet bei www. DIY online.de in unserer Rubrik DIYplus/DIY@Internet.
Bezahlen in vertrauter Umgebung
Drei Bankengruppen haben das erste gemeinsame Bezahlverfahren für den Handel im Internet vorgestellt. Giropay, so der Name des Systems, wird von der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und den IT-Dienstleistern der Volks- und Raiffeisenbanken, Fiducia und GAD, betrieben. Es soll den Verbrauchern das einfache, schnelle und sichere Bezahlen von Waren und Dienstleistungen im E-Commerce ermöglichen. Um einen Kaufvorgang abzuschließen, wird der User aus dem Webshop zur Giropay-Anwendung seiner Hausbank geleitet. Hier kann er in der vertrauten Umgebung des Online-Bankings seines Kreditinstituts mit dem PIN- und TAN-Verfahren bezahlen. Paypal, der Online-Zahlungsservice von Ebay, will seinen Kunden als erster Partner das neue System anbieten.
Lust auf mehr? Einen ausführlichen Bericht über das neue Bezahlverfahren finden Sie im Internet bei www. DIYonline.de in unserer Rubrik DIYplus/ DIY@Internet.
Zur Startseite
Lesen Sie auch