diy plus

Nicht jeden Tag eine neue Dienstleistung

Die Baywa will künftig ihre Franchiseaktivitäten deutlich ausbauen. diy sprach mit dem Leiter der Bau- und Gartenmärkte, Kai Kächelein.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Nicht jeden Tag eine neue Dienstleistung (PDF-Datei) diy Mit dem Markt in Fürth haben Sie nicht nur einen Standort der Superlative eröffnet. Er hat auch Modellcharakter insofern, dass Sie damit Ihre Kompetenz als Anbieter eines Franchisesystems unter Beweis stellen wollen. Was ist der Grund, warum Sie verstärkt in das Franchising einsteigen möchten? Kai Kächelein: Ausgehend von unserer strategischen Neuausrichtung der Sparte Bau- und Garten möchten wir natürlich auch, dass unsere Franchisepartner von den bislang sehr erfolgreichen neuen Formaten sowie neuen Vertriebskonzepten partizipieren. Unsere Franchisepartner haben für uns den gleichen Stellenwert wie unsere eigenen Betriebe, insofern werden wir für beide Vertriebswege die gleichen Konzepte und Strategien entwickeln. diy Wo sehen Sie ihre Stärken gegenüber anderen Franchiseanbietern? Kai Kächelein: Wir konzentrieren uns beim Ausbau unserer Franchise-Dienstleistungen auf die zum erfolgreichen Betreiben eines Baumarktes wesentlichen Dienstleistungen. Wir bauen keine teure Systemzentrale auf und erfinden jede Woche eine neue Dienstleistung, die wir uns dann teuer von unseren Franchisepartnern bezahlen lassen. Allerdings muss eine erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb eines Franchisesystems über die Beschaffung hinaus gehen, also in Form von einheitlicher Werbung, Umsetzung des neuen Category Managements, Qualifizierung der Mitarbeiter sowie ein funktionierendes, kunden- und mitarbeiterfreundliches Warenwirtschaftssystem. diy Wir wissen, dass es in der Branche gewisse Unzufriedenheiten gibt... Kai Kächelein: Wir auch… diy Ein Franchisemodell kann sich natürlich nicht nur auf den Einkauf beschränken. Welche Leistungen wollen Sie darüber hinaus Ihren künftigen Partnern bieten? Kai Kächelein: Ich denke, neben den bereits angesprochenen Punkten sind vor allem zu nennen: O eine qualifizierte Ladenplanung mithilfe von aktuellen Flächenkonzepten unter Einbeziehung regionaler Spezialitäten, O Personalentwicklungsmaßnahmen auf allen Ebenen, O Vorteile einer funktionierenden, modernen Supply Chain (Zentrallager, Cross-Docking, Transshipment), O die Marke Baywa mit hoher Identifikation der Kunden und hoher Markenbekanntheit, O Einkaufs- und Beschaffungsvorteile eines Konzerns mit über sieben Mrd. † Jahresumsatz, O ein hohes Maß an Transparenz in der Zusammenarbeit in allen Bereichen und O qualifizierte Betriebsberatung von der Bauplanung, Kontakt zu Behörden bis hin zur Marktdekoration.
diy Ist Ihr…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch