diy plus

DIY @ Internet Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: DIY @ Internet Aktuell (.PDF-Datei)
Das Internet enttäuschtDas Internet hat die Erwartungen von Händlern und Herstellern, die sich in diesem Vertriebsweg engagieren, bislang nicht erfüllt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Copers und der Universität St. Gallen über den Multi-Channel-Vertrieb von Konsumgütern. Die dafür befragten Hersteller erzielen gerade einmal zwei Prozent ihres Umsatzes über Homeshopping-Kanäle. Bei den Händlern beträgt der Umsatzanteil rund 8,6 Prozent. Für eine Mehrkanalstrategie spreche allerdings, dass sich die Kunden kaum noch auf eine Vertriebsform festlegen lassen.Lust auf mehr? Einen ausführlichen Bericht über die Studie finden Sie im Internet bei www.DIYonline.de in unserer Rubrik DIYplus/DIY@Internet.
Neuer InternetauftrittDas neu entwickelte Zentrale für Einkauf und Service GmbH & Co. KG, Soltau, präsentiert sich seit dem 5. Dezember 2007 mit einem komplett überarbeiteten Auftritt im Internet. Im Fokus der Seiten steht dabei die Fachöffentlichkeit: Neben Zeus-Pressemeldungen zum Thema Garten finden interessierte Betreiber von "Stand-alone Gartencentern" dort Angaben zur Markt- und Branchenentwicklung sowie wichtige Basisinformationen zum Floraland-Konzept und zu den Leistungen der Zeus. "Mit dem neuen Floraland-Auftritt wollen wir den Ausbau des Bereiches Stand-alone Gartencenter unterstützen", erklärt Thomas Krämer, Bereichsleiter Vertrieb Garten. Denn das mittelfristige Ziel der Zeus sei es, mit Systemnehmern unter der Marke Floraland ein flächendeckendes Gartencenter-Standortnetz in Deutschland zu etablieren.
Weihnachtsmänner mögen das NetzWeihnachtsmänner mögen das Internet, meint der Bundesverband des deutschen Versandhandels (BVH) mit Blick auf die Erwartungen seiner Mitglieder an das Weihnachtsgeschäft 2007. Denn 84 Prozent der Versandunternehmen rechnen mit steigenden Online-Umsätzen in der Weihnachtszeit. 2006 lag der Internetanteil am Weihnachtsumsatz bei rund 38 Prozent.Insgesamt rechnet die Versandhandelsbranche für 2007 damit, "das gute Ergebnis von 2006 wiederholen zu können", beschreibt BVH-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Steinmark die Erwartungshaltung der Branche. Rund 63 Prozent der im Vorfeld befragten Mitglieder haben gute bis sehr gute Erwartungen an das Weihnachtsgeschäft 2007.
Zur Startseite
Lesen Sie auch