diy plus

diy Statistik 2007

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: diy Statistik (PDF-Datei) Der DIY-Markt wächst im Ausland stärker 2007 eröffneten die Baumarktunternehmen 115 in- und ausländische Märkte. Davon wurden 69 im Inland eröffnet. Im Inland erhöhte sich die hochgerechnete Gesamtverkaufsfläche sämtlicher Bau- und Heimwerkermärkte gegenüber dem Vorjahr um 60.000 m² Verkaufsfläche (0,3 Prozent) auf 17,634 Mio. m², und es gab einen Nettozuwachs von 33 Baumärkten. Kräftiger konnten die 20 größten Unternehmen mit ihren in- und ausländischen Märkten zulegen. Denn insgesamt haben die 20 größten Unternehmen ihre Gesamtverkaufsfläche um 5,0 Prozent (800.000 m²) erhöht. Auch ihr Umsatz ist um 1,3 Mrd. € (= 5,1 Prozent) auf über 26,6 Mrd. € (2006: 25,3 Mrd. €) gewachsen. Daraus ergibt sich für 2007 ein flächenbereinigtes Plus von 0,4 Prozent. Die ganz großen Unternehmen erzielten ihre Umsatzzuwächse vor allem im Ausland. Der Inlandsumsatz der 20 größten Unternehmen wuchs 2007 Da die Verkaufsfläche der Top 20 im Vergleichszeitraum um 3,0 Prozent (13,59 Mio. m²) gewachsen ist, errechnet sich für die 20 größten Unternehmen in Deutschland 2007 ein flächenbereinigtes Minus von 1,6 Prozent (inkl. der MwSt.-Veränderung zum 1. 1. 2007 minus 4,6 Prozent). Die inländische Flächenleistung der „Top 20“ sank von 1.492 € auf 1.469 € (-23 €). Der Gesamtumsatz sämtlicher deutscher Bau- und Heimwerkermärkte errechnet sich wie folgt: Die hochgerechnete Gesamtverkaufsfläche der deutschen Baumärkte umfasst 17,634 Mio. m² Verkaufsfläche (siehe Grafik Seite 14). Multipliziert man diese Gesamtverkaufsfläche mit der Durchschnittsflächenproduktivität der „Top 30“ von 1.568 €, so errechnet sich ein Gesamtumsatz sämtlicher deutscher Bau- und Heimwerkermärkte von 27,66 Mrd. €. Damit erhöhte sich der Inlandsumsatz 2007 um 60 Mio. €. Rechnet man dazu die rund 6,8 Mrd. € Auslandsumsatz der inländischen Märkte, so erzielten die in- und ausländischen Märkte deutscher DIY-Handelsunternehmen 2007 einen Gesamtumsatz von 34,45 Mrd. €. Verlierer und Gewinner Welche Verlierer, welche Gewinner gab es 2007? Beim Umsatz sind die Gewinner, bedingt z. T. durch Übernahmen, Obi, Praktiker/Extra/Max Bahr, Bauhaus, Hornbach, Zeus, Globus/Distributa, Eurobaustoff, Baywa, EMV-Profi und Ratio. Umsatzeinbußen hinnehmen mussten Krämer und Knauber. Zu Rewe (Toom/B 1/ Marktkauf) kann keine Aussage getroffen werden, da für die 17 geschlossenen Baumärkte keine exakten Umsatzangaben gemacht werden können. Sieben Unternehmen verfügen über Jahresumsätze von jeweils über…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch