diy plus

Fokus auf Wachstum  

Der Absatz von Laminat wächst weltweit weiter. Doch der Markt, der sich in den vergangenen Jahren so dramatisch entwickelt hat, ist schwieriger geworden. diy sprach mit Stefan Pletzer, Geschäftsführer bei Egger Retail Products, und Uwe Bublies, Vertriebsleiter International Retail Zentral- und Südosteuropa.


 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Fokus auf Wachstum (PDF-Datei)
diyHerr Pletzer, wie wird sich der Markt im Bereich Laminatböden in Zukunft Ihrer Einschätzung nach entwickeln?Stefan Pletzer:Die Branche steht vor neuen Herausforderungen. Einerseits wachsen die Produktionskapazitäten, andererseits zeigen einige Märkte leichte Schwächen, was zu einer erheblichen Überkapazität führt bzw. noch weiter führen wird. Ich erwarte deshalb mittelfristig eine weitere Konsolidierung am Anbietermarkt.
diyVon welchen Märkten sprechen Sie konkret?
Pletzer:In den für den Export wichtigen Märkten Nordamerika und Asien etablieren sich lokale Produktionen, was zu einem massiven Rückgang der Exporte aus Europa in diese Regionen führen wird. Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass sich die Baukonjunktur in Deutschland massiv verschlechtert hat. 2007 sanken die Baugenehmigungen bei Ein- und Zweifamilienhäusern um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieser Rückgang kann durch Modernisierungsmaßnahmen im Bestand nicht kompensiert werden. Zwei weitere wichtige Märkte zeigen ebenfalls Anzeichen von Schwäche: In Spanien erwarten wir eine veritable Baukrise und auch in Osteuropa wird sich das Wachstum schrittweise verlangsamen.
diyWie wollen Sie auf diese Herausforderungen reagieren?Pletzer:Wir haben zunächst unsere Hausaufgaben gemacht. Durch Investitionen in die Standorte Wismar und Brilon wurden optimale technologische Voraussetzungen geschaffen um am Markt zu bestehen. An den beiden Standorten wurden die Produktionslinien konzentriert und ausgebaut. Im Europawerk Wismar wird melaminbeschichteter Laminatfußboden hergestellt, in Brilon ist ein neues Laminatbodenwerk auf Basis Direktdruck zur Herstellung von bedrucktem Laminatfußboden im Herbst 2006 in Betrieb genommen worden.
diyHerr Bublies, wo sehen Sie Chancen?Uwe Bublies:Der Laminatfußbodenmarkt profitiert insbesondere durch den Renovierungsbereich. Auch Osteuropa wächst weiter, wenn auch nicht mehr ganz so stark wie zuletzt. Hier rechnen wir insbesondere in Rumänien mit Zuwächsen bis zu 20 Prozent. Von sehr niedrigem Niveau ausgehend boomt der Markt in Indien. Und China hat sich in den letzten Jahren zum Land mit dem weltweit größten Laminatbodenverbrauch entwickelt. In Summe steigt also der Gesamtabsatz weiter an.
diyWie entwickelt sich Laminat im Vergleich zu anderen Fußbodenbelägen?
Bublies:Im Vergleich zu textilen und elastischen Bodenbelägen sowie Parkett wird der Marktanteil von Laminatfußböden in den nächsten Jahren weiter kontinuierlich um…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch