diy plus

Forderungen verinnerlicht

Soendgen Keramik will nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch und sozial nachhaltig handeln. Produktion und Beschaffung wurden schon lange umgestellt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Forderungen verinnerlicht (PDF-Datei)
Für viele deutsche Hersteller ist der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen schon seit Jahren eine Selbstverständlichkeit – Investitionen in Produktionsstraßen mit möglichst geringen Energiekosten sind da nur ein Beispiel.Soendgen gehört zu den Herstellern von keramischen Gefäßen, die schon vor mehr als einem Jahrzehnt aus ökologischer Verantwortung ihre gesamte Produktion verändert haben. Anstelle der bisherigen Glasurtechnik wurden die Werke auf Pulverbeschichtung umgestellt, was durch die wesentlich niedrigeren Brenntemperaturen, die diese Technik bedingt, zu erheblichen Energieeinsparungen führte. Mit der ausschließlichen Verwendung von Farbkörpern, die frei von giftigen Schwermetallen sind, und leistungsfähigen Filtersystemen wird die Umwelt bei Soendgen Keramik in Adendorf und Gelsdorf weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus entlastet.Mit den natürlichen Ressourcen wird äußerst schonend umgegangen, betont das Unternehmen. So wird die für den Brennvorgang erforderliche Energie, für die das saubere Erdgas zum Einsatz kommt, anschließend als Abwärme den Trockenkammern zugeführt. Auch sämtliche Tonabfälle, die sich während des Herstellungsprozesses ansammeln, werden der eigenen Masseaufbereitung direkt wieder zugeführt. Dank entsprechender Filtertechnik wird der Ausstoß an CO2 und anderen Abgasen Firmenangaben zufolge weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß gesenkt.Die ausschließlich einheimischen Tone, die Soendgen verarbeitet, erfordern nur kurze Transportwege, und weil sie in trockenem Zustand angeliefert werden, gelangt ein entsprechend verringertes Volumen auf den Weg zum Hersteller. Das Wasser, das im Werk für die Aufbereitung der Tone erforderlich wird, kommt aus betriebseigenen Regenwasser-Zisternen, wobei das Regenwasser durch entsprechende Reinigungsmethoden im geschlossenen Kreislauf verbleibt. Auch alle Marketing- und VKF-Instrumente entsprechen dieser Philosophie der Nachhaltigkeit.Die Nachhaltigkeit bei Soendgen nur auf umweltgerechte Produktionsverfahren zu reduzieren, ist zu kurz gegriffen. Die Keramikgefäße dieses Herstellers sollen darüber hinaus noch ihren Beitrag leisten, um Pflanzen auf Dauer gesund zu erhalten. Dafür werden besondere Topfformen oder Innenstege entwickelt, die Staunässe verhindern oder die das Wachstum und die Wurzelgesundheit bestimmter Pflanzen begünstigen. Dass dies gelingt, bestätigte unter anderem ein Langzeitversuch der Staatlichen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch