diy plus

Beatles, bloggen, bunte Wände

Immer mehr Tapeten bieten nicht nur auffällige Muster und Farben, sondern auch ungewöhnliche Strukturen und Oberflächen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Außergewöhnliche Oberflächen an den Wänden ziehen die Blicke auf sich. Ob glatt oder rau, glänzend oder matt, seidig oder schieferartig – mit der richtigen Tapeten lassen sich in jedem Zimmer Akzente setzen. Wichtig ist hierbei, sagt Designer Ulf Moritz, auf harmonische Farbkombinationen zu achten. „Zu viele unterschiedliche Farbtöne und Muster geben dem Raum eine unruhige Atmosphäre“, so Moritz. Zahlreiche Hersteller bieten zu ihren Strukturtapeten daher inzwischen eine passende Auswahl an unifarbenen Tapeten. Den Anwendern wird inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten geboten, die eigenen vier Wände effektvoll zu verschönern – beispielsweise werden inzwischen Uni-Tapeten in Lederoptik geboten oder mit Silikatsand gestaltete Wandverkleidungen oder Tapeten, die an die natürlichen Materialien Holz oder Naturstein erinnern. Durch die Licht- und Schattenwirkung gewinnen Muster und Strukturen zudem eine räumliche Dimension, die oft durch den Wechsel zwischen glatten und rauen Oberflächen oder Matt- und Glanzeffekten verstärkt wird. Viele der Tapeten mit auffälliger Struktur und Oberfläche sind Vliestapeten, bei denen das Anbringen besonders einfach ist: Im Unterschied zu Papiertapeten entfällt bei Vliestapeten die Weichzeit. Im Hamburger Showroom des Deutschen Tapeten-Instituts werden in regelmäßigen Abständen die neuesten Tapetentrends gezeigt. In beweglichen Kuben werden dort verschiedene Tapeten mit passenden Wohnaccessoires inszeniert. Zuletzt wurden unter dem Motto „Beatles“ Tapeten in kräftigen Farben und auffälligen Mustern gezeigt, die an die 60er Jahre erinnern. Vor 50 Jahren trat die britische Kultband zum ersten Mal in Deutschland in einem Hamburger Club auf. Die Tapeten im Retro-Stil wollen diese Zeit noch einmal wach werden lassen. Zudem startete das Deutsche Tapeten-Institut kürzlich seine Social Media-Aktivitäten. Das Tapetenblog (www.blog.tapeten.de) informiert über die aktuellen Trends 2010 sowie über allgemeine News rund um die Bereiche Inneneinrichtung, Design und Architektur. Weitere Social Media-Plattformen, die das Tapeten-Institut nutzt, sind Facebook, Twitter, Youtube und Flickr. Mit dem Start der Online-Offensive will das Deutsche Tapeten-Institut der Tatsache Rechnung tragen, dass sich ein Großteil der Renovierer zu allererst im Internet zu Einrichtungsfragen informiert und austauscht. „Das Tapetenblog ist die Zentrale unserer Aktivitäten im Web 2.0“, sagt Geschäftsführer Karsten Brandt. „Mit der wachsenden Bedeutung und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch