diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wir sind kompetent. Denn unsere Redakteure kennen die Branche und deren Köpfe. Unsere Verlagsmitarbeiter wissen Bescheid über die Hintergründe und die Geschichtchen hinter der Geschichte. Wir ermitteln die relevanten Zahlen und analysieren diese profund. Doch Kompetenz bedeutet noch mehr. Nämlich auch Fairness, Einsatzbereitschaft und Glaubwürdigkeit. Denn ohne diese drei Eigenschaften hat Kompetenz keine journalistische Basis. Also: Unser fundiertes Wissen um die Personen, die Unternehmen und die Produkte für Ihren Vorteil im Geschäft. Unsere Kenntnisse der Zusammenhänge und Hintergründe für Ihren Vorsprung vor dem Wettbewerber. Unser guter Branchenruf für Ihren Erfolg. Konzentration auf den Kern Die Baywa AG, München, hat rund 2,5 Mio. Aktien an der DZ Bank verkauft. Der Veräußerungsgewinn beträgt 20 Mio. €; als Buchgewinn werden 10 Mio. € verzeichnet. Mit der Veräußerung dieser Finanzbeteiligung soll, so die Baywa, die Bereinigung des Beteiligungsportfolios fortgesetzt werden, um sich verstärkt auf die Kerngeschäfte zu fokussieren. Die Baywa hatte sich in den vergangenen Monaten unter anderem mit der Beteiligung an Secobra und dem Kauf von Eurogreen im Agrarbereich verstärkt sowie einige regionale Mineralölhändler erworben. Außerdem wurde das Geschäftsfeld erneuerbare Energien über die Tochter Baywa Green Energy GmbH mit den Zukäufen von Aufwind Neue Energien und MHH Solartechnik sowie einer Mehrheitsbeteiligung an Renewable Energy Concepts (Renerco) ausgebaut. Gleichzeitig trennte man sich mehrheitlich vom operativen Autogeschäft. Optimistisch gestimmt Die Baustoffindustrie geht mit positiven Erwartungen ins Jahr 2010. Das zeigt eine Untersuchung von Bau-Info-Consult zu den Umsatzerwartungen der Hersteller aus der Bau- und Installationsbranche. Danach schätzen fast zwei Drittel der befragten Hersteller, dass sie 2010 ihr Umsatzniveau anheben oder zumindest halten werden. Bereits seit Mitte 2009 zeichnet sich bei vielen Herstellern der Branche Stabilisierung ab. Dennoch, so Bau-Info-Consult, bleibe 2009 ein überwiegend negatives Umsatzjahr. Optimistisch gestimmt Die Baustoffindustrie geht mit positiven Erwartungen ins Jahr 2010. Das zeigt eine Untersuchung von Bau-Info-Consult zu den Umsatzerwartungen der Hersteller aus der Bau- und Installationsbranche. Danach schätzen fast zwei Drittel der befragten Hersteller, dass sie 2010 ihr Umsatzniveau anheben oder zumindest halten werden. Bereits seit Mitte 2009 zeichnet sich bei vielen Herstellern der Branche…
Zur Startseite
Lesen Sie auch