diy plus

Handel Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Markt, Macht und Masse Eine "umfassende Konsolidierung" erwartet der Handelsexperte Ulrich Eggert für die Baumarktbranche. In seiner neuen Studie "Die Zukunft der Baumärkte", die von BBW Marketing Dr. Vossen und Partner herausgebraucht wird, beschäftigt er sich mit dieser Problematik. "Der Markt verlangt nach Macht, und Macht verlangt nach Masse", formuliert Eggert. "Wer diese nicht hat, wird schnell zur Masse gemacht." Schwacher Januar Witterungsbedingt gaben die Umsätze im Januar 2010 bei den Teilnehmern am monatlichen Betriebsvergleich des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz) um zwölf Prozent nach. Fast alle Sortimente waren rückläufig, besonders die an der Bauwirtschaft hängenden Großhandelssortimente. Ein leichtes Plus ergab sich nach Aussage des Verbandes nur für Türen. Im Plus und im Minus Die Schweizer Migros meldet für das Geschäftsjahr 2009 einen Einzelhandelsumsatz in Höhe von 21,04 Mrd. CHF, das sind 2,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Von den einzelnen Fachmarkt-sparten des Unternehmens schloss Obi mit einem Umsatzplus von 6,6 Prozent am besten ab. Bei Do it + Garden sanken dagegen die Umsätze bei einer Flächenreduzierung von 2,4 Prozent um 1,3 Prozent. Baumärkte als Gewinner Der Markt für Do-it-yourself-Produkte wird hierzulande bis zum Jahr 2013 insgesamt ein Volumen von 43,6 Mrd. € (DIY-Markt im engeren Sinne) erreichen. Das ist die Einschätzung der BBE Retail Experts, die für den deutschen DIY-Markt in der 6. Auflage eine völlig überarbeitete Marktanalyse im Format einer Market Excellence-Studie vorgestellt haben. Die Bau- und Heimwerkermärkte werden demnach bis 2013 - trotz Wirtschaftkrise - ihre Umsätze steigern und gleichzeitig ihren Marktanteil auf deutlich über 50 Prozent ausbauen können. Wachs-tum verspreche, so BBE Retail Experts, vor allem das Gartensortiment. Es scheine so, dass die Bau- und Heinwerkermärkte von der Wirtschaftkrise profitierten: Nach einem leichten Minus 2008 legten sie in diesem und in den folgenden drei Jahren jährlich jeweils um bis zu 0,9 Prozent beim Umsatz auf insgesamt 22,15 Mrd. € zu. Bau- und Gartenmärkte gut Das Segment Bau der Baywa, München, erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,78 Mrd. € (Vorjahr: 1,79 Mrd. €) und ein EGT von 6,2 Mio. € (Vorjahr: 4,7 Mio. €). Diese Entwicklung sei, so die Baywa, auf die Sparte Bau- und Gartenmärkte zurückzuführen, die 2008 noch einen negativen Ergebnisbeitrag ausweisen musste, 2009 aber mit einem EGT von 1,2 Mio. € positiv…
Zur Startseite
Lesen Sie auch