diy plus

Nachhaltigkeit als Qualitätsversprechen

Tesa setzt bei Produktentwicklung immer stärker auf das Thema Nachhaltigkeit. Matthias Schumacher, zuständig für das Internationale Key Account Management bei Tesa, erklärt, warum.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Nachhaltigkeit spielt in Ihrer Unternehmensstrategie eine immer wichtigere Rolle. Wie definieren Sie Nachhaltigkeit für sich und Ihr Unternehmen? Unternehmen müssen in ihrem Einflussbereich aktiv Verantwortung übernehmen - ökonomisch, ökologisch und sozial, gegenüber Mitarbeitern, Umwelt und Gesellschaft. Diese Überzeugung spiegelt sich in der Geschäftspolitik von Tesa bereits seit Generationen wider und ist gelebte Tradition. Insofern war Nachhaltigkeit für uns schon immer sehr wichtig. Im Unterschied zu früher sprechen wir heute intensiver darüber und führen unsere Aktivitäten konsequent auf der Produktebene weiter. Nach unserem Verständnis ist verantwortliches Handeln immer mit einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess verbunden. Das heißt, dass wir weltweit klar definierte und ehrgeizige Umweltziele verfolgen und diese in einem definierten Zeitraum auch umsetzen. 2006 sind wir dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten und geben unserem Engagement damit einen Rahmen.
Wie schlägt sich dieser Anspruch in der Produktentwicklung nieder? Verantwortliches Handeln be-ginnt für uns bei der Auswahl von Lieferanten, Rohstoffen und Verpackungen und führt über die Produktion bis hin zur späteren Entsorgung. Teil unserer Unternehmensstrategie sind beispielsweise die Entwicklung und der Einsatz umweltschonender Produktionstechnologien. Bereits heute stellen wir den Großteil unserer Produkte ohne Lösungsmittel her. Als Folge der Diskussionen über den Klimawandel wünschen Kunden sich vermehrt nachhaltige Produkte. Dieser Trend ist in einem für uns wichtigen Kanal bereits angekommen - beim Büromittelbedarf. Dort haben wir quasi mit dem Ohr am Markt die neue Submarke Tesa Eco-Logo etabliert. Sie zeichnet sich unter anderem durch recycelte Materialien, nachwachsende Rohstoffe und umweltschonende Technologien aus. Mittelfristig wird sich das Thema Nachhaltigkeit auch im Baumarktbereich durchsetzen. Als Marktführer für Klebebänder gestalten wir diesen Trend dort ebenfalls aktiv: zum Beispiel mit Angeboten, die Verbrauchern helfen, selbst Energie zu sparen und den Ausstoß von CO2-Emissionen zu senken. Tesamoll zum Abdichten von Fenstern und Türen, Tesa Iso System für die Dachinnenisolierung und Fensterfolien sind Beispiele dafür. Zum anderen werden wir in diesem Jahr unsere Submarke Tesa Eco-Logo auch auf den Baumarktbereich ausweiten - mit einem neuen, nachhaltig hergestellten und komplett überarbeiteten Maler-Krepp-Sortiment. Die neuen Produkte sind…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch