diy plus

Dehners digitale Filiale

Der Gartencenter-Marktführer verfolgt eine Multichannel-­Strategie und ist mit einem Sortiment von 18.000 Artikeln im Netz gestartet. Gleichzeitig werden die Offline-Filialen mit iPads ausgestattet.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Auch Dehner hat jetzt einen eigenen Online-Shop eröffnet. Ab sofort ist unter der Adresse www.dehner.de ein Sortiment von 18.000 Artikeln aus den Bereichen Garten und Zoo bestellbar. Zum Online-Sortiment gehören unter anderem Saatgut, Blumenzwiebeln, Garten­technik und -möbel, Wohndekoration und Tiernahrung. Lebendes Grün kann nicht bestellt werden. Allerdings können sich die Kunden über die Verfügbarkeit aller Artikel in den Filialen informieren. Der Gartencenterbetreiber ver­folgt ausdrücklich eine Multichannel-Strategie. „Als modernes Unternehmen setzen wir auf die Kombination von stationärem Fachhandel und Online-Geschäft und ermöglichen unseren Kunden damit ein flexibles Einkaufserlebnis mit einem echten Mehrwert“, erklärt Georg Weber, geschäftsführender Gesellschafter von Dehner. „Die meisten Käufer wollen Blumen und Produkte im Geschäft sehen und erleben. Aber eine immer größer werdende Anzahl von Kunden möchte sich schon vorher online informieren oder direkt im Netz bestellen. Über das Internetgeschäft können wir unserer Stamm­kundschaft mehr Vorteile bieten und gleichzeitig neue Zielgruppen gewinnen.“ Die Shop-Funktionen und das Online-Sortiment sollen Schritt für Schritt ausgebaut werden. So soll es künftig die Möglichkeit geben, per „Click & Collect“ im Internet zu bestellen und die Ware später im Markt abzuholen. Darüber hinaus wurden alle Gartencenter mit iPads ausgestattet, damit die Mitarbeiter gemeinsam mit den Kunden im Markt online weitere Produktinformationen abrufen können. „Unser Ziel ist es, die stationäre Stärke von Dehner nachhaltig in das Internet zu übertragen und dem veränder­ten Kauf- und Informationsverhalten der Kunden Rechnung zu tragen“, sagt Christoph Harlinghausen, Bereichsleiter E-Commerce und Multichannel bei Dehner. Im gesamten Verlauf des Multichannel-Projekts ließ sich der Gartencenterbetreiber von dem Digital-Dienstleister D-Group beraten. „Wir haben sowohl die Strategiephase, die operative Umsetzung mit Interimsmanagement als auch den Online-Shop-Aufbau betreut“, sagt Joachim van Wahden. Er hat bereits die Online-Shops von Obi@Otto und Hagebau aufgebaut. „Multichannel ist mittlerweile ein Muss für jeden Einzelhändler“, ist sich van Wahden sicher. „Dehner wird durch die Verknüpfung der Kanäle nicht nur seine jetzigen Kunden behalten, die immer häu­fi­ger online gehen, sondern auch jüngere Zielgruppen hinzuge­winnen.“ Dehner hat vor rund einem Jahr begonnen, über das Internet zu verkaufen, und einen Shop bei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch