Egesa Garten Schmitz
Das neue Gartencenter arbeitet mit dem Corporate Design der Fachhandelskooperation.
diy plus

Egesa Garten Schmitz

Anpassungsfähig

In Brilon setzt Existenzgründerin Sonja Schmitz in ihrem Gartencenter das Franchisesystem Egesa Garten auch auf kleiner Fläche um.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die NBB Egesa hat ihr Franchisekonzept Egesa Garten in den zurückliegenden zwei Jahren mit erheblicher Energie in Richtung einer stringenteren Systematisierung vorangetrieben. Eines der Ziele war, dem Trend zu größeren Verkaufsflächen im Gartenfachhandel Rechnung zu tragen.Dass man dabei die kleineren Standorte nicht vergisst, kann als eine Stärke des Systems gesehen werden. Denn soll es der Mitgliederstruktur der Kooperation gerecht werden, muss es flexibel für verschiedene Größenklassen bleiben.Einen Beleg für die Anpassungsfähigkeit erbringt eine Neueröffnung dieses Jahres. In Brilon im Sauerland setzt das Gartencenter Schmitz die Corporate Design-Richtlinien mit den neuen Blenden- und Warenpräsenta­tionskonzepten des Systems auf kleinerem Raum um: Es stehen eine Warmhalle mit 720 m² und 150 m² überdachte Freiver­kaufsfläche zur Ver­fügung.Für Inhaberin Sonja Schmitz ist das alles zwar neu, aber für ihren Schritt in die Selbständigkeit bringt sie jede Menge Erfahrung mit: Der Vater ist mit seiner Baumschule seit 30 Jahren Mitglieder der Egesa, sie selbst ist Baumschulistin, hat bei einer Gartenbaumschule im Ruhrgebiet gelernt und den Meisterabschluss gemacht. Vor zwei Jahren hat sie sich dafür entschieden, aus dem väterlichen Betrieb heraus ein Gartencenter aufzubauen, während der Vater sie weiterhin mit Baumschulware und Zierpflanzen beliefert."Die Egesa hat uns dabei sehr geholfen", bewertet sie die Zusammenarbeit mit der Zentrale. Profitiert hat sie beispielsweise von den Erfahrungswerten, wenn es darum ging, die Hartwarensortimente zusammenzustellen oder die Eröffnungswerbung einschließlich der großen Plakate zu planen. "Und angenehm ist, dass man in einer Gruppe ist, in der man sich mit Kollegen austauschen kann", betont Sonja Schmitz.Darüber hinaus eröffnet die Mitgliedschaft in der Kooperation bessere Möglichkeiten beim Pflanzenbezug. Über die angestammte Kompetenz im Bereich Baumschule, Stauden und Saisonpflanzen hinaus kann der Betrieb so sein Profil als Pflanzenspezialist weiter schärfen.Dass das Egesa Garten-Konzept den nicht ganz typischen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden musste, war Geschäftsführer Thomas Buchenau und der Existenzgründerin Sonja Schmitz von Beginn an klar. Unter anderem wegen der Lage vor den Toren der Stadt und ohne einen Frequenzbringer in der Nachbarschaft haben sie für eine kleinere Fläche ge­plant. Dabei besteht die Option, die überdachte Fläche um ein Drittel mit einem Kalthaus zu erweitern.Die Zusammenarbeit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch