Praktiker online, Foto: © Praktiker.de/„Wir sind wieder da!“/konradbak-Fotolia.com
Bildunterschrift anzeigen
Drohung oder Versprechen? Praktiker meldet sich aktuell in Deutschland auf jeden Fall online zurück. Foto: © Praktiker.de/„Wir sind wieder da!“/konradbak-Fotolia.com
diy plus

Praktiker

Praktiker lebt weiter

Drei Jahre nach der Pleite von Praktiker und der Aufteilung eines Großteils der Baumärkte unter den Großen und Kleinen der Branche hat nun auch die Marke „Praktiker“ eine neue Verwendung gefunden.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Unter dem Motto "Wir sind wieder DA!" hat Anfang Oktober die Website praktiker.de das Licht der Welt erblickt. Nicht als neuer Baumarktbetreiber, sondern als Preisvergleichsportal und Community-Plattform. Außer der Marke Praktiker und der bekannten blau-gelben Farbgebung ist dabei von der ehemaligen Baumarktkette nichts geblieben. Stattdessen "gehen die Praktiker-Neugründer mit der Zeit und setzen voll auf online", wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt. Aktuell sollen 60.000 Produkte gelistet sein, die mittels mehrerer tausend Filteroptionen verglichen und anschließend auf der jeweiligen Seite der Online-Shops von u. a. Amazon.de, Hagebau.de oder Hellweg.de bestellt werden können. Wie die Köpfe hinter praktiker.de zuversichtlich schreiben, sei dies jedoch nur eine Vorstufe: "Noch in diesem Jahr wird unter praktiker.de ein Online-Shop starten, der herkömmliche Baumärkte im Sortiment-Umfang deutlich übertreffen wird", sagt Mitgründer Dirk Oschmann.
"Wir verstehen uns in Zukunft als Marktplatz - eine Art Amazon für Heim- & Handwerker", erklären die Firmengründer gegenüber dem diy-Magazin. Im ersten Schritt würden dazu erste Partner akquiriert und mit diesen das Portal weiterentwickelt. Grundlage hierfür sollen unter anderem Provisionen sein. "Ein Wunschziel wäre es, neben bekannten Marken wie Bosch, Gardena und Co., auch Premium-Marken wie Hilti zu führen. Eigene Praktiker-Produkte wären dann das Sahnehäubchen."
Neben dem Preisvergleich will die Website kostenlose Anleitungen und eine Austauschplattform als "Verbindungsglied zwischen Heimwerker und Handwerker" bieten. Ziel sei es, Profis und Heimwerker zusammenzubringen, damit sich jeder austauschen kann. "Natürlich muss hier jeder seinen Nutzen haben: Der Profi möchte zum Beispiel neue Kunden gewinnen, Werbung durch uns bekommen oder auch andere Benefits", erklärt Pressesprecherin Marlene Mildner. 
Weiter befindet sich eine Art monatlicher Reality-DIY-Show im Aufbau, bei der eine Community über Online-Umfragen abstimmen kann, welche Projekte von "Ivo dem Praktiker" umgesetzt werden sollen. Wie es auf der Homepage heißt, wird insgesamt "am Ende eine siebenstellige Summe investiert worden sein".
Die Wiederauferstehung der Marke Praktiker geht auf die beiden Unternehmer…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch