Euro-CIS, Düsseldorf
Bildunterschrift anzeigen
Verzeichnete ein deutliches Besucherplus: die Euro-Cis in Düsseldorf.
diy plus

Investitionsgüter - Euro-CIS

Bestmarke übertroffen

Die Technologiefachmesse Euro-Cis in Düsseldorf konnte erneut ein Besucherplus verbuchen. Eines der zentralen Themen: Omnichannel-Lösungen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Das Thema ist nicht mehr stationärer Handel versus Online-Handel, sondern die Vernetzung aller Kanäle. Das wurde einmal mehr auf der Technologiefachmesse Euro-Cis in Düsseldorf deutlich. Denn bereits heute, aber noch stärker in Zukunft, entscheidet alleine der Käufer, wo, wann und über welchen Kanal er sich über Produkte informiert und kauft, egal ob per Smartphone, Tablet, PC oder im Geschäft vor Ort.
So standen auf der dreitägigen Veranstaltung denn auch alle Lösungen im Fokus, die den Handel beim Umsetzen seiner Omnichannel-Strategien unterstützen und helfen, diese zu implementieren.
Dazu gehörten vor allem Mobile Solutions, sei es  zur Unterstützung des Personals im Store, zur Interaktion mit dem Smartphone der Kunden oder zur Umsetzung von Mobile Payment. Darüber hinaus interessierten sich die Fachbesucher für Themen wie Business Analytics, Cloud-basierte Lösungen und nach wie vor auch Self-Checkout und Self-Scanning.

Deutliches Besucherplus


Insgesamt wurden auf der Messe nach Angaben des Veranstalters rund 10.400 Fachbesucher gezählt. Das entspricht einem deutlichen Besucherplus von insgesamt 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2015: 8.782). 411 Aussteller aus 29 Ländern auf 10.800 m² netto Ausstellungsfläche nahmen teil (2015: 320 Aussteller/ 9.130 m² netto). 

"Hervorragend gelaufen"


"Die diesjährige Euro-Cis ist hervorragend gelaufen", zeigt sich Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, hoch zufrieden. "Die Euro-Cis ist in nur einem Jahrzehnt zur führenden Messe für Handelstechnologie in Europa avanciert. Dies liegt vor  allem daran, dass keine andere Messe so aktuell die dynamische technologische Entwicklung im Handel widerspiegelt und IT für den Handel so umfassend in all ihren Formen und Funktionen präsentiert", so Reinhard weiter.
Das internationale Fachpublikum reiste aus insgesamt 87 Ländern nach Düsseldorf. Die fünf Top-Herkunftsländer nach Deutschland, waren Benelux, Großbritannien, Italien, Österreich und die Schweiz. 

Einkaufen wird bequemer


Bei vielen der gezeigten Innovationen richteten die Anbieter ihr Hauptaugenmerk darauf, das Einkaufen für den Kunden in Zukunft noch bequemer zu gestalten, zusätzliche Services zu bieten und dabei auch den Erlebniseffekt nicht zu kurz kommen zu lassen. Egal ob beim elektronischen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch