Europäische Fachpressekonferenz, Hamburg, Messe-Entwicklungen
Bildunterschrift anzeigen
Auf der Europäischen Fachpressekonferenz in Hamburg präsentierten (v. l.) J. Wolfgang Kirchhoff, Vorsitzender des Fachbeirates der Internationalen Eisenwarenmesse Köln, Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH sowie Sarah Becker- Kraft, Kommunikationsmanagerin Koelnmesse GmbH, die neuesten Messe-Entwicklungen.
diy plus

Internationale Eisenwarenmesse

Die Messe wird digitalisiert

Die Internationale Eisenwarenmesse ist fast ausgebucht. Doch Amazon und Co. prägen immer mehr das Kölner Messegeschehen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Zur kommenden Internationalen Eisenwarenmesse, die vom 4. bis 7. März 2018 in Köln ihre Tore öffnet, bekommen die internationalen Fachbesucher Innovationen und Neuheiten der Hartwarenbranche zu sehen. Erwartet werden circa 2.700 Aussteller aus über 50 Ländern, die vier Tage lang die neuesten Entwicklungen aus den Segmenten Werkzeuge, Industriebedarf, Befestigungs- und Verbindungstechnik, Beschläge sowie Bau- und Heimwerkerbedarf präsentieren. Über 80 Prozent der Anbieter kommen aus dem Ausland. "Die Veranstaltung ist nahezu ausgebucht, alle namhaften Hersteller sind vertreten", so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH. "Der Buchungsstand der Internationalen Eisenwarenmesse 2018 ist zum Vergleichszeitraum der Vorveranstaltung noch einmal um fünf Prozent gestiegen. Das unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Messe für die gesamte internationale Hartwaren-Branche." Abgerundet wird die Veranstaltung durch Netzwerkveranstaltungen und ein Eventprogramm. Ein wichtiges Thema ist dabei die Digitalisierung, die die Hartwaren-Branche vor große Herausforderungen stellen wird. Die Messe widmet dem Thema mit dem dSummit ein zweitägiges Forum.
Auch 2018 bildet das Segment Werkzeuge die Kernkompetenz der Messe ab. In den Hallen 1 bis 4 sowie 10 präsentieren rund 1.650 Aussteller darunter Gedore, Hazet, Stahlwille, Wera und Witte Werkzeuge ihre Innovationen und neuesten Entwicklungen von den Handwerkzeugen bis hin zu Werkzeugmaschinen. Parallel dazu befindet sich der Industriebedarf ebenfalls in Halle 4. Mit großen Unternehmen wie unter anderem Altrad, Günzburger und Patrol sind hier insgesamt rund 450 Aussteller vertreten. Das Angebot an Druckluftwerkzeugen, Hochdruckreinigern, Schweiss-und Lötgeräten, Werkstatteinrichtungen, Laden- und Lagereinrichtungen, Leitern und Baugerüste sowie alles rund um das Thema Arbeitsschutz deckt den gesamten Bereich des Industriebedarfs ab.
Das Segment Befestigungs- und Verbindungstechnik bildet erneut den Schwerpunkt in der Halle 5.2. Hier zeigen nicht nur cirka 350 Aussteller darunter Hermann Schwerter, Schäfer + Peters und Prebena Präsenz − auch Neuheiten und zentrale Themen aus dem Segment werden im Rahmen der Forum-Bühne in Vorträgen und Gesprächen vorgestellt und diskutiert. Wie gewohnt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch