VDG, Bad Neuenahr, Teilnehmerrekord
Bildunterschrift anzeigen
In Bad Neuenahr hat der VDG einen weiteren Teilnehmerrekord hingelegt.
diy plus

VDG

Den Nerv getroffen

Auch die grüne Branche tut sich schwer, Mitarbeiter zu finden und zu binden. Grund genug für den VDG, diesem Thema eine ganze Wintertagung zu widmen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es gibt eigentlich keinen Kongress, auf dem das Thema nicht behandelt wird: Die Mitarbeitergewinnung und -bindung wird für die DIY- und Gartenbranche zunehmend zur Herausforderung. Für den Verband Deutscher Garten-Center (VDG) war das Anlass genug, seine Wintertagung in Bad Neuenahr diesem Thema zu widmen. Motto: "Fördern. Fordern. Feedback geben."
Offensichtlich trafen die Veranstalter den Nerv des Publikums, das er erreichen wollte: 314 Teilnehmer und damit so viel wie noch nie haben sich zu der Tagung angemeldet (von denen, worauf man im Verband besonders stolz war, auch 300 zum Branchentreff am Abend geblieben sind).
Die Entwicklung der Teilnehmerzahlen - es war der achte Rekord in Folge - deuten auch auf etwas anderes hin: Dem VDG bescheinigen viele Vertreter der grünen Branche, dass er sich öffnet und mit diesem Kurs, für den nicht zuletzt die Vorsitzende Martina Mensing-Meckelburg verantwortlich ist, absolut richtig liegt. Sie selbst sagte es in ihrer Begrüßung so: "Unsere Wintertagung wird als die Plattform des grünen Handels angenommen."
Es gibt aber auch keinen Kongress mehr, auf dem nicht das Thema Digitalisierung behandelt wird. Das Top-Thema der Wintertagung vor einem Jahr war auch jetzt wieder präsent, beispielsweise unter dem Aspekt, wie sich der stationäre Handel gerade mit seinen Mitarbeitern im Wettbewerb mit dem E-Commerce positioniert. Außerdem kam Olerum, der Online-Shop des Verbands, zur Sprache: Ulrich Frank, Geschäftsführungsmitglied von Scheurich, rief die Lieferanten auf, bei Olerum mitzumachen: "Wir können dieses Thema nur kooperativ gut bewältigen", sagte er.
Das eigentliche Kongressprogramm startete mit einem "Blick ins Gehirn", den die Teilnehmer mit dem Autor Dr. Hans-Georg Häusel taten. Dabei ging es darum, wie Kaufentscheidungen fallen - nämlich zu einem großen Teil unbewusst - und wie Gartencenter und ihre Mitarbeiter diese Entscheidungen zu ihren Gunsten beeinflussen können. Der Referent ist schließlich auch in Sachen grüner Handel vom Fach: Er saß zehn Jahre lang im Aufsichtsrat der Sagaflor.
Wie man sich als Arbeitgeber als Marke positioniert und präsentiert, war das Thema von Stefanie Zunft. "Employer Branding" lautet der Fachbegriff dafür. Dass sie dabei auch auf die unterschiedlichen Erwartungen einging, die die Vertreter der unterschiedlichen Generationen an ihre Arbeit und ihre Arbeitgeber stellen, bot einen gelungenen Anknüpfungspunkt zum Vortrag von Sarah Jürges: Die 30-jährige Marketing-Fachfrau führte den - in der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch