Fischer, Ganz ohne Werkzeug, Landessprache
Bildunterschrift anzeigen
Vom Waldachtal geht’s in die weite Welt: „Ganz ohne Werkzeug“ wird in der jeweiligen Landessprache inter­national in unterschiedlichen Märkten eingeführt.
diy plus

Fischer

Erfolg liegt in den eigenen Händen

Fischer will sein „Ganz ohne Werkzeug“-Sortiment jetzt auch international verstärkt ausrollen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Befestigungsaufgaben besonders einfach und schnell erledigen - dies ist ein Anliegen in Privathaushalten weltweit. Diesen Trend hat der Befestigungsspezialist Fischer erkannt und führte 2018 sein "Ganz ohne Werkzeug"-Sortiment am Markt ein. In rund 480 Baumärkten und im Fachhandel bundesweit sind die Produktneuheiten, zu deren Anwendung die eigenen Hände genügen, bereits verfügbar - mit steigender Tendenz. Unter dem übergeordneten Titel "No tools just hands" erschließt das Sortiment zunehmend auch den internationalen Markt.
"Unsere 'Ganz ohne Werk­zeug'-Produkte decken zahlreiche Anwendungen in Privathaushalten ab und führen dabei besonders einfach und schnell zum Erfolg", erklärt Jens Zimmerlin, Produktmanager des neuen Sortiments. "So haben die Heimwerker ihr Zuhause buchstäblich immer im Griff. Dazu benötigen sie nichts weiter als das jeweilige Produkt und die eigenen Hände. Ein Vorteil, der insbesondere die jüngere Generation stark anspricht."
"Ganz ohne Werkzeug"-Produkte eignen sich, um Gegenstände besonders anwenderfreundlich - je nach Segment - clever aufhängen, reparieren und kleben zu können. Darin hatten Jens Zimmerlin und Jan Dienst als Produktmanager und Ideengeber von "Ganz ohne Werkzeug" eine Marktlücke erkannt - und behielten Recht. "Die Nachfrage nach unseren Produkten ist seit Markteinführung 2018 stetig am Wachsen", betont Jens Zimmerlin. "Daher rollen wir das Sortiment jetzt auch international weiter aus und setzen neue Impulse beim Befestigen und Reparieren im DIY-Bereich weltweit." In Österreich ist das Programm bereits seit 2018 verfügbar. Zusätzlich sind die Produkte seit April in Brasilien und seit Mai in Frankreich erhältlich. Seit Juli folgen nun die Märkte in England und Spanien. Fischer hat außerdem auch Italien fest im Blick. "Bei der Auswahl an Ländern, auf die wir uns bei der internationalen Markterschließung zuerst konzentrieren, greifen wir auf die langjährigen Erfahrungswerte der Unternehmensgruppe zurück", erklärt Jan Dienst. "Hier hat sich Fischer bereits mit anderen DIY-Produkten erfolgreich in den jeweiligen Märkten etabliert."
Fischer begleitet die verstärkte internationale Markteinführung mit Verkaufsunterstützungsmaßnahmen und mit Marketingaktionen für die Handelspartner. Am POS lenkt eine…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch