VDG-Wintertagung, Martina Mensing-Meckelburg
Bildunterschrift anzeigen
Mehr als 300 Teilnehmer konnte Martina Mensing-Meckelburg in Berlin begrüßen.
diy plus

VDG

Land des Lächelns

Die VDG-Wintertagung etabliert sich als Plattform für den Austausch auch kontroverser Themen in der grünen Branche. Dieses Jahr hatte sie sogar eine Ministerin zu Besuch.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Konfuzius sagt: "Wer nicht lächeln kann, sollte kein Geschäft aufmachen." Sagt Martina Mensing-Meckelburg und lächelt ihr schönstes Lächeln, wenn sie diese Weisheit mit einem Seitenhieb auf den großen Wettbewerber Baumarkt verbindet: So hart wie dort sei der Umgang in der grünen Branche eben nicht, meint die Präsidentin des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG) und stimmt ordentliche und fördernde Mitglieder, also Gartencenterbetreiber und ihre Lieferanten, auf eine VDG-Wintertagung in Berlin ein, die beide Seiten in ihrem Harmoniegefühl bestärken soll.
Zum Lächeln hat sie schließlich auch allen Grund. Nicht nur, weil sie auf der VDG-Wintertagung für eine weitere Amtszeit wiedergewählt wurde. Und auch nicht nur, weil diese Veranstaltung unter dem Motto "Ergebnis braucht Erlebnis" trotz eines mäßigen Vortragsprogramms - dazu gleich mehr - ihre Teilnehmerzahlen auf den Rekordhöhen der letzten Jahre von 300 und mehr Personen ungefähr halten konnte.
Vielmehr gibt auch die Branchenentwicklung jedenfalls im Großen und Ganzen und im Wettbewerbsvergleich - siehe oben - Anlass zu einem Lächeln. Die im Verband organisierten Gartencenter haben im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 2,4 Prozent gesteigert. "Ich glaube, dass wir damit im Gesamtmarkt gut dastehen", sagte Mensing-Meckelburg.
Die höchste Zuwachsrate hatte - nach dem Supersommer erwartbar - die Warengruppe Wasser im Garten mit einem Plus von zehn Prozent zu verzeichnen; allerdings macht diese Warengruppe bei den Gartencentern lediglich einen Anteil von einem Prozent aus. Die Warengruppe mit dem zweithöchsten Wachstum war Beet und Balkon; sie hat um sieben Prozent zugelegt. Ihr Umsatzanteil bei den Gartencentern beträgt rund 20 Prozent.
Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass das Umsatzplus keineswegs gleich über alle Regionen und Betriebe hinweg verteilt war. Die Gartencenter mit großen Verkaufsflächen haben von den Zuwächsen weniger profitiert als die mittleren und kleineren Betriebe.
Zum Vortragsprogramm also: So richtig mitreißend sollte es nicht werden, was aber auch nicht als schlimm empfunden wurde. Schließlich ist eine VDG-Wintertagung mehr, nämlich Plattform für den Austausch und das Netzwerken, und das klappt (nicht zuletzt unter der Ägide der kommunikativen Vorsitzenden) besser denn je. Außerdem nutzte die Verbandsführung den Kongress, um auf seine Leistungen (beispielsweise für den technischen Einkauf) und auf wichtige Initiativen wie die "Aktion Artenvielfalt" hinzuweisen.
Und immerhin hatten die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch