Bis zu drei Prozent weniger

03.12.2002

Die BAG erwartet trotz des guten Weihnachtsgeschäftes ein Umsatzminus für den Einzelhandel und fordert längere Ladenöffnungszeiten – aber nicht ganz so lang auf der grünen Wiese

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels (BAG) rechnet für dieses Jahr mit einem Umsatzminus im Einzelhandel von 2,5 bis 3,0 Prozent. Auch wenn im Weihnachtsgeschäft das Volumen des Vorjahres voraussichtlich erreicht werde, seien die aufgelaufenen Rückstände nicht mehr auszugleichen, erklärte der Verband. Wie sein Präsident Wlter Deuss sagte, plädiert die BAG für eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten an allen Wochentagen bis 22 Uhr und an Samstagen bis mindestens 18 Uhr. Dabei sollten den Geschäften in den Innenstädten längere Öffnungszeiten als den Händlern auf der grünen Wiese zugestanden werden.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch