Alles ganz locker

12.12.2002

Ladenschluss: Weitere Einschränkungen fallen. Der DIHK fordert eine völlige Freigabe an Werktagen. Und eine Mehrheit der Bevölkerung meint, dass überhaupt kein Gesetz dafür nötig ist

Das Ladenschlussgesetzt soll gelockert werden. Einzelhandelsgeschäfte sollen künftig an Samstagen bis 20 Uhr öffnen dürfen. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vor. Der Einzelhandel kann dann montags bis samstags von 6 bis 20 Uhr seine Läden öffnen. Das gilt nach dem Willen der Regierung auch an Samstagen vor verkaufsoffenen Sonntagen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Initiative als „halbherzig“ kritisiert und eine völlige Freigabe der Ladenöffnungszeiten an Werktagen gefordert. Dass es überhaupt gesetzliche Regelungen für die Öffnungszeiten gibt, hält eine Mehrheit der Bevölkerung für unnötig, hat das Institut für Demoskopie Allensbach in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Bei der Frage nach einer Öffnung am Sonntag äußerten sich die Befragten nicht so eindeutig: Dass das „kein guter Vorschlag ist“, meinen nur 46 Prozent der Bevölkerung.
Weitere Ergebnisse aus der Allensbach-Umfrage finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Branchen-Themen (s. u. Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch