Traumhaft verkaufsträchtig – die Sonderschau Traumgarten auf der Gafa

Kundenorientierte Gartencenter entwickeln sich mehr und mehr zum Treffpunkt Gartenmarkt für den In- und Outdoor-Bereich. Wie der Handel diesen Trend aufgreifen kann, demonstriert die Sonderschau „Traumgarten – Gartensortimente erfolgreich präsentieren“ im Rahmen der Gafa Köln mit Beispieldekorationen. Dabei geht es in erster Linie nicht um den Willen zur perfekten Gestaltung, sondern um den Willen zum ertragsorientierten Verkaufen. Standort: Halle 10.2, Stand B 38 - D49

Stammkunden schätzen die grünen Oasen nicht nur als Einkaufsstätte, sondern auch wegen ihrer Informations- und Unterhaltungsangebote. Schauen und Stöbern lohnen den Besuch immer, meistens ist auch etwas zum Kaufen dabei. Diese positive, aber noch zögerliche Grundhaltung gilt es zu nutzen, um die Bereitschaft zum Kauf zu steigern. Hilfreich sind dabei durchgestaltete und informative Warenpräsentationen, die Erlebniswelten bieten, die mit den Erfahrungswerten der Verbraucher übereinstimmen. Sie fühlen sich animiert, wenn die Angebote zu den eigenen Wünschen passen. Diesen Ansatz will die Sonderschau "Traumgarten - Gartensortimente erfolgreich präsentieren" im Rahmen der Gafa Köln 2003 in der Halle 10.2 am Stand Stand B 38 - D49 wieder mit Beispieldekorationen aufgreifen. Den "Traumgarten" definieren verschiedene Verbrauchergruppen in völlig unterschiedliche Richtungen. Drei Beispieldekorationen stellen Gartenpaare vor, die unterschiedlichen Weisen der Gartennutzung Rechnung tragen.
Um deutlich zu machen, dass es sich nicht um einen durchgestalteten Traumgarten, sondern tatsächlich um verkaufsfördernde Präsentationsinseln als Beispiele für Verkaufsförderung im Gartencenter handelt, sind diesmal Produktpräsentationen für den Abverkauf in die Demonstrationsflächen eingebunden. Sechs unterschiedliche Erlebniswelten setzt ein Team von Gartengestaltern gekonnt in Szene: den Garten zum Relaxen, den Partygarten, den Familiengarten, den Toscana-Garten, die neue Leichtigkeit und den Wohlfühlgarten.
Der Garten zum Relaxen
Büro, Auto, Flugzeug oder Zug bestimmen die Berufswelt vieler Menschen. E-Mail, Handy, Terminhetze sorgen für Stress und kaum Luft zum Abschalten. Diese Seite des Lebens ist aber genauso wichtig. Viele Manager haben das erkannt und suchen Entspannungsoasen, nicht nur auf dem Golfplatz, sondern in den heimischen grünen vier Wänden. Der Garten zum Relaxen ist tipp-topp gepflegt und vermittelt ein Bild von Weitläufigkeit. Harmonische Freiraumgestaltung – auch auf engstem Raum – verzichtet auf alles Einengende und gibt Geist und Seele die Möglichkeit, aufzutanken. Gleichzeitig hat der Benutzer nichts gegen Statussymbole, allerdings mit dem notwendigen Understatement. Design streichelt die Augen, Klangspiele schmeicheln dem Ohr, zarter Duft und weicher Rasen machen das sinnliche Entspannungserlebnis perfekt. Wasser spielt als belebendes und gleichzeitig beruhigendes Element eine wichtige Rolle. Durchbrochene Sichtschutzwände lassen Lichtspiele auf Flächen zu. Die Ausstattung ist edel, in hochpreisigen Segment angesiedelt. Die Gartenliebhaber legen selbst Hand an, haben bei der Auswahl ihrer Geräte Sinn für die gute Marke, eben eine gute Adresse.
Der Partygarten
"Feste soll man feiern wie sie fallen" lautet das Motto des Gartenbesitzers. Für ihn ist der Garten eine willkommene Gelegenheit, die Kellerbar nach außen zu verlagern und mit Freunden und Bekannten bei einem Glas Bier oder Wein gemütlich zu sitzen und zu klönen. Der "gesellige Hocker" fühlt sich hier pudelwohl und kommt gerne wieder. Natürlich sorgt der Gartennutzer dieses Typs dafür, dass ein bisschen "Naschgemüse" (Tomaten, Radieschen oder Möhren) für Dips zur Verfügung steht – schließlich hat man ja einen Garten – aber das Garteln darf nicht ausarten. Stolzer Blickfang ist die Sitzecke mit Pergola, gemütlichen Sitzbänken und Polstern. Griffbereit stehen die Bierzeltgarnitur, wenn’s einmal ein paar mehr Gäste werden, Lampenketten, Windlichter, Fackeln und alles, was man zum Feiern braucht. Höhepunkt ist der Grill, um den ihn jeder Besucher beneidet. Eine pflegeleichte Hecke, hübsch garnierte Balkonkästen und ein paar Stauden runden das bunte Bild ab. Der Sitzplatz ist ausreichend groß bemessen und auch noch nach einem überraschend aufkommenden Gewitterregen problemlos nutzbar.
Der Familiengarten
Auch wenn viele Untersuchungen davon ausgehen, dass die Single-Haushalte bald das Bild bestimmen werden und die Familie zu einem Auslaufmodell werden könnte, darf gerade im Bereich Haus und Garten diese Verbrauchergruppe nicht außer Acht gelassen werden. Gartenmärkte sollten genug Anreize bieten, eine Familien-Einkaufsstätte zu sein, in die auch gerne die Kinder kommen. Denn es gibt sie noch, die jungen Familien, die in das Gartenleben einsteigen wollen und dies gemeinsam mit ihren Kindern tun. Sie benötigen Unterstützung, damit auch die nächste Generation noch weiß, dass Radieschen unter der Erde wachsen und nicht auf Bäumen. Der Garten dient als kreativer Erfahrungs- und Erlebnisraum. Das gilt nicht nur für die eigentlichen gärtnerischen Ambitionen von älteren Kindern, sondern auch für den Bau des Spielturms oder der Gartenhütte. Hier geht’s rund, hier wird geschraubt, gebohrt, gebuddelt, gepflanzt, gesät, geerntet, mit Wasser gespielt und auch die Bratwurst gegrillt.
Der Toscana-Garten
"Das Reisen ist des Deutschen Lust" – ein Hit für die Tourismusbranche, der leider ein paar Bremsspuren aufweist. Klar verreist jeder gerne, nur leider ist nicht das ganze Jahr Urlaub und teuer ist’s auch. Was bleibt ist, sich selbst die kleine Toscana-Idylle auf Terrasse, Balkon und in den Garten zu holen. Dieser Trend hat sich schon über eine ganze Zeit gehalten und es ist nicht in Sicht, wann er denn nun endet. Genau das ist der Unterschied zwischen Trend und Mode. Mediterrane Flair ist nach wie vor gefragt und verführt Verbraucher immer noch zum Kauf. Die Industrie reagiert und dekoriert den Trend jedes Jahr ein bisschen anders, um ihm neue Spannung zu verleihen und Akzente zu setzen. Die Zutaten bleiben im Grunde genommen aber die gleichen. Pflanzgefäße aus Terrakotta mit unterschiedlichen Glasuren, dazu Putten und Figuren. Das Pflanzensortiment bietet eine reichhaltige Auswahl bei Oleander, Citrus und anderen duftenden Kleinsträuchern. Alles atmet eine gewisse südliche Schwere, die eins vermittelt: Nur keine Hast. Hier ist Zeit, die Seele baumeln zu lassen und die Sonne durch das Glas Rotwein zu betrachten.
Die neue Leichtigkeit
Die Bequemlichkeit hat in vielen Lebensbereichen Einzug gehalten. Zum Teil aus Zeitnot heraus, zum Teil weil man es sich leisten kann, zum Teil weil "EINFACH" einfach "EINFACH" ist, gewinnen Convenience-Produkte in jeglicher Hinsicht an Marktbedeutung. Sie verändern damit auch Lebensgewohnheiten. Dies wiederum wirkt sich auch in Bereiche aus, die eigentlich vom Grundsatz her eher unbequem sind. Aber wenn der Begriff Convenience in aller Munde ist, muss es auch im Gartenbereich Antworten darauf geben. Die "neue Leichtigkeit" spricht zum einen leicht handelbare Produkte, zum anderen aber auch eine typische gestalterische ästhetische Linie an, die sich vor allem in jüngeren Verbraucherschichten festzusetzen scheint. Alles muss ohne großen Aufwand schnell zu erledigen sein, wenig Pflege und doch geradlinig ästhetisch und schön. Der Garten wird zu einem leicht handelbaren, unter Umständen unterkühlt wirkenden künstlerischen Gesamtobjekt, mit dem sich auch Eindruck bei Gleichgesinnten machen lässt.
Der Wohlfühlgarten
"Komm kuscheln, komm kuscheln", mit diesem Eindruck stellt sich der Wohlfühlgarten vor. Alles ist heimelig, verträumt, ein bisschen romantisch, dazu angetan, Ruhe und viel Natur zu bieten. Wer diesen Garten sieht hat nur einen Wunsch, sofort raus aus dem Anzug, sich hinsetzen und wohl fühlen. Der Garten wirkt wie das Paar Pantoffeln, die stressige Welt bleibt vor der Tür. Zum Wohlfühlen gehört aber auch das aktive Umgehen mit der Natur. Es macht Spaß, sich mit Pflanzen auseinander zu setzen, sie zu hegen und zu pflegen, ihnen beim Wachsen zuzuschauen. Gartenarbeit wird nicht als Last, sondern als Wohlfühl-Element verstanden. Nichts ist lästig, alles macht Spaß und wird gern verrichtet. Dabei kann es ruhig auch etwas anstrengen, das erspart den Weg in Fitness-Center. Im Wohlfühlgarten belohnt man sich am wohlverdienten Feierabend oder auch nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben. Zufriedenheit, Glück und Geborgenheit umschreiben das, was dieser Garten dem Betrachter vermittelt. Er ist liebevoll gepflegt bis ins kleinste Detail. Die Gartenfreunde sind stolz auf ihren grünen Daumen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch