Einzelhandel erstmals im Plus

30.04.2004

Die Branche hat im März real über ein Prozent mehr umgesetzt als vor einem Jahr. Mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf wurde ebenfalls mehr Umsatz gemacht

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat der Einzelhandel im März die Umsätze aus dem Vorjahresmonat übertroffen. Um nominal 0,7 Prozent und real 1,2 Prozent lagen die Zahlen über den Werten vom März 2003, der allerdings einen Verkaufstag weniger hatte. Diese vorläufigen Angaben macht das Statistische Bundesamt nach Auswertung der Daten aus sechs Bundesländern, in denen 81 Prozent des Branchenumsatzes getätigt werden. In den ersten drei Monaten bleibt der Einzelhandel jedoch im Minus. Gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres ergeben sich Veränderungsraten von nominal –0,9 Prozent und real –0,4 Prozent.
Positive Vorzeichen im März wie auch im ersten Quartal haben die für den Facheinzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf ermittelten Zahlen. Hier liegt der März-Umsatz um nominal 0,3 Prozent und real 0,7 Prozent über dem Vorjahresmonat. Im Quartal hat das Segment um nominal 0,4 Prozent und real 1,0 Prozent besser abgeschnitten als im Vergleichszeitraum 2003.
In diesem Handelszweig erfasst das Statistische Bundesamt die Bau- und Heimwerkermärkte zusammen mit anderen Branchen. Die bisherige Bezeichnung für dieses Segment lautete Facheinzelhandel mit Hausrat, Bau- und Heimwerkerbedarf.
Die Veränderungsraten im Facheinzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf der vergangenen Jahre finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch