Elektrowerkzeugmarken werden verkauft

19.05.2004

Atlas Copco will sich trotz profitabler Geschäfte von AEG und Milwaukee trennen

Der Atlas Copco-Konzern mit Hauptsitz in Stockholm will sich von seinen Elektrowerkzeugmarken AEG und Milwaukee trennen. Das Geschäft mit beiden Marken ist nach Angaben des Unternehmens zwar stabil und profitabel, auch die Marktanteile seien beachtlich. Aber der Werkzeughersteller sieht keine Chance, die Nummer eins oder wenigstens zwei im Markt zu werden, begründet Göran Gezelius, Chef des Konzernbereichs Industrietechnik, den Schritt. AEG Elektrowerkzeuge wurde 1991 zusammen mit dem damaligen AEG-Werk in Winnenden erworben. Die vor allem in Nordamerika bekannte Marke Milwaukee kam 1995 zum Konzern. Beide Sparten haben im vergangenen Jahr einen Umsatz von 700 Mio. US-$ (584 Mio. €) erwirtschaftet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch