Gerne größer

29.06.2004

Wenn ein Wohnungswechsel ansteht, spielt ein größeres Bad eine entscheidende Rolle

Größe und Ausstattung des Bades spielen bei der Entscheidung für einen Wohnungswechsel eine wichtige Rolle. Wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ergeben hat, ist der Gesamteindruck des Bades in einer neuen Wohnung für 27 Prozent „entscheidend“. Als „wichtig“ stufen ihn 62 Prozent ein. Der Verband schließt aus den Ergebnissen der Erhebung, dass dem Bad „ausgeprägte Lebensraum-Qualitäten“ zugesprochen werden. So sehen 13 Prozent der Befragten das Bad als den Wohnungsbereich an, der am ehesten größer sein sollte. Unter den 45- bis 59-Jährigen gilt diese Aussage sogar zu 17 Prozent. Insgesamt rangiert das Bad beim Wunsch nach mehr Platz in der Wohnung hinter Wohnzimmer (38 Prozent) und Küche (19 Prozent) auf Platz drei. Mit weitem Abstand folgen Kinderzimmer (sechs Prozent), Schlaf- oder Arbeitsraum (jeweils fünf Prozent) und Esszimmer (drei Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch