„Keine eindeutig positive Sprache“

29.11.2004

Aber so schlecht scheint es um das Konsumklima gar nicht bestellt zu sein: Laut GfK hat sich die Anschaffungsneigung erholt

Als „weiterhin unklar“ bezeichnen die Meinungsforscher der GfK die Entwicklung der Indikatoren, mit deren Hilfe sie die Verbraucherstimmung erfassen, und vermissen eine „eindeutig positive Sprache“. Dabei ist die Botschaft der ermittelten Umfrageergebnisse so schlecht nicht: Von der durchweg leicht negativen Entwicklung des Vormonats sei nichts mehr zu erkennen, heißt es bei der GfK. Die Neigung der Deutschen, langfristige Anschaffungen zu tätigen, hat sich demnach sogar etwas erholt. Die beiden anderen Indikatoren – die Erwartung der Verbraucher an die Konjunktur und an das persönliche Einkommen – bleiben in etwa auf dem gleichen Niveau. Den noch vorhandenen Aufwärtstrend der Anschaffungsneigung interpretieren die Autoren der Konsumklimastudie „als Zeichen eines gewissen Nachholbedarfs“.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch