Der schlechteste Dezember seit zehn Jahren

02.02.2005

Im Einzelhandel sind die Umsätze um mehr als zwei Prozent zurückgegangen. Das Segment Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte und Baubedarf ist im Jahresverlauf auf der Stelle getreten

Für den Einzelhandel in Deutschland hat der Dezember 2004 die niedrigsten Umsatzergebnissen in den zurückliegenden zehn Jahren gebracht. Die Branche hat nominal 2,3 Prozent und real 2,7 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Im gesamten Jahr 2004 lagen die Umsätze um nominal 1,6 Prozent und real 1,7 Prozent unter den Vorjahreswerten. Damit waren die Umsätze im dritten Jahr in Folge rückläufig. Im Jahr 2001 lagen sie um nominal 3,6 Prozent und real 4,5 Prozent über den Zahlen von 2004.
Auch der Facheinzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf hatte im Dezember der offiziellen Statistik zufolge ein Minus zu verbuchen. Die Umsätze sind gegenüber Dezember 2003 um nominal 1,6 Prozent und real 1,0 Prozent zurückgegangen. Aufs ganze Jahr gesehen ist das Handelssegment praktisch auf der Stelle getreten: Nominal ergibt sich ein Minus von 0,3 Prozent, real ein Plus von 0,2 Prozent.
Die monatlichen Umsatzraten der zurückliegenden Jahre finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch