Strategische Positionierung in Verbundgruppen

Der ZGV hat trotz zahlreicher Neuzugänge an Mitgliedern verloren. Die Kooperationszentralen werden für die angeschlossenen mittelständischen Unternehmen immer wichtiger

Die Zahl der im Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) organisierten Unternehmen ist in den vergangenen zwei Jahren von 305 auf 300 gesunken, obwohl allein im Jahr 2004 17 neue Mitglieder beigetreten sind. Im Geschäftsjahr 2000/2001 gehörten dem Verband noch 343 Unternehmen an. Seit fast zehn Jahren konstant ist die Zahl der rund 180.000 angeschlossenen Betriebe. Innerhalb der Gruppen vollzieht sich nach Erkenntnissen des ZGV ein Strukturwandel zugunsten der umsatzstärkeren Mittelständler. Außerdem werden weitere Anteile der Geschäftsumsätze der Kooperationsmitglieder über die Zentralen abgewickelt und deren Dienstleistungen stärker in Anspruch genommen. So ist der in den Verbundgruppen realisierte Umsatz in den letzten beiden Jahren von 92,8 Mrd. € auf 104,5 Mrd. € gestiegen. Der ZGV wertet dies als Trend, dass Verbundgruppen zunehmend Anerkennung als Instrument der strategischen Positionierung eines mittelständischen Unternehmens werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch