Praktiker geht in die Ukraine

28.09.2005

Der erste Markt soll nächstes Jahr in der Hauptstadt Kiew eröffnet werden

Praktiker plant für das Jahr 2006 den Markteintritt in die Ukraine. Der erste Standort ist in der Hauptstadt Kiew vorgesehen. Innerhalb von zwei Jahren sollen in dem Land bis zu sieben Bau- und Heimwerkermärkte entstehen, teilt das Unternehmen mit. Es nennt mehrere Gründe für die geplante Expansion in dem mit knapp 48 Mio. Einwohnern bevölkerungsreichsten Land Osteuropas. Das reale Wirtschaftswachstum von zuletzt zwölf Prozent, den hohen Anteil privaten Immobilienbesitzes, eine Arbeitslosenquote von vier Prozent, den Zuwachs an Kaufkraft und die Entwicklung des Bau- und Ausbausektors. Wie es weiter heißt, setzt Praktiker dabei auf ein breites Warensortiment für Ausbau und Renovierung mit besonderem Schwerpunkt auf dem Sanitärbereich.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch