Standort bleibt

22.11.2005

Für die insolventen Coronet Kunststoffwerke wurde eine Lösung gefunden - ohne Entlassungen

Der Standort der Coronet Kunststoffwerk GmbH (CKW) im südhessischen Grasellenbach bleibt erhalten. Alle 220 Mitarbeiter werden übernommen. „Wir haben heute den Übernahmevertrag mit der Auffanggesellschaft, vertreten durch den Geschäftsführer Michael S. Rihm, unterzeichnet“, teilte Insolvenzverwalter Christopher Seagon, Heidelberg, mit. Damit gehen alle Vermögensgegenstände und Markenrechte von der insolventen Coronet Kunststoffwerk GmbH auf die künftig als Coronet Kleiderbügel & Logistik firmierende GmbH über. „Durch diese übertragende Sanierung ist gewährleistet, dass der Betrieb ohne die Belastungen der Insolvenz fortgeführt werden kann“, so Christopher Seagon weiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch