Plus im In- und Ausland

17.01.2006
Praktiker legt Umsatzzahlen für 2005 vor; starkes viertes Quartal

Der Praktiker-Konzern hat nach Unternehmensangaben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 seine Umsatzerlöse nach vorläufigen Zahlen von 2,93 auf 3,03 Mrd. € gesteigert. Dies entspricht einem Plus von 3,4 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche lag die Steigerung bei 1,5 Prozent. Auch im wettbewerbsintensiven deutschen Markt erreichte das Unternehmen ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum von 0,7 Prozent. Im Ausland führte die Expansion zu einer Umsatzsteigerung um 12,3 (flächenbereinigt +3,9) Prozent. Der Auslandsanteil erhöhte sich demnach auch im Jahresverlauf von 23,4 auf 25,4 Prozent.
Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatte, so Praktiker, der positive Geschäftsverlauf im vierten Quartal, der – jeweils flächenbereinigt – den Konzernumsatz um 4,9 Prozent und die Umsatzerlöse im Inland um 3,7 Prozent steigen ließ. Deutliche Impulse für das Deutschlandgeschäft seien dabei Aktionen („10.000 Tage Praktiker“, „20 Prozent auf alles – außer Tiernahrung“) ausgegangen. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des Praktiker-Konzerns von Oktober bis Dezember 2005 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 6,8 Prozent auf 717 Mio. €. Aus dem Auslandsgeschäft wurden im vierten Quartal insgesamt 214 Mio. € (+15,0 Prozent; flächenbereinigt + 8,0 Prozent) erlöst. Einen signifikanten Anteil an dem Umsatzwachstum im Ausland hätten, so das Unternehmen, die neueren Expansionsländer Rumänien und Bulgarien.
Das Vertriebsnetz der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG umfasste zum 31. Dezember 2005 genau 340 Standorte, davon 275 im In- und 65 im Ausland. Damit hat sich die Gesamtzahl der Praktiker-Märkte (inklusive 22 TopBau-Märkte) gegenüber dem Vorjahr per saldo um fünf erhöht. Acht Neueröffnungen in Osteuropa (Rumänien vier, Bulgarien drei, Polen eins) standen fünf Filialschließungen und zwei Eröffnungen in Deutschland gegenüber.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch