Bau- und Heimwerkerbedarf im Minus

27.02.2006

Das Statistische Bundesamt hat für diese Einzelhandelssparte einen Umsatzrückgang im Jahr 2005 von real mehr als zwei Prozent ermittelt

Für den Einzelhandel mit Bau- und Heimwerkerbedarf im Jahr 2005 hat das Statistische Bundesamt einen negativen Umsatzverlauf ermittelt. Um nominal 1,7 Prozent und real 2,2 Prozent hat die Branche der offiziellen Statistik zufolge die Umsätze aus dem Vorjahr verfehlt. Damit hat sich der positive Trend aus den beiden Vorjahren nicht fortgesetzt. Andere Erhebungen kommen in ihren Ergebnissen allerdings zu für die Branche günstigeren Zahlen.
Werden auch Metallwaren und Anstrichmittel berücksichtigt, fällt das Minus etwas geringer aus. Der Monat Dezember hatte der Branche zwar noch einmal Rückgänge beschert, doch waren diese Umsatzverluste nicht so hoch wie im Jahresdurchschnitt.
Die monatlichen Veränderungsraten Statistik seit 2004 finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch