Neue Logistikwege

Die Hagebau optimiert Beschaffungslogistik; Testphase für neue kooperative Logistik gestartet

Hagebau optimiert Beschaffungslogistik; Testphase für neue kooperative Logistik gestartet
Die Hagebau geht in der Beschaffungslogistik neue Wege. Zur Optimierung der Prozesskette vom Lieferanten zu den Gesellschafterstandorten wurde jetzt anstelle der Direktbelieferung erstmals eine ausschließlich über die Zentralläger gesteuerte Logistik eingeführt. Vorreiter sind dabei die Hagebau Zentrallager Logistik und Service GmbH & Co. KG (HZL), Westerkappeln, und der Hagebau Vertragspartner Ewald Dörken AG, Herdecke. Das zum Jahresbeginn 2006 gestartete Pilotprojekt in Niedersachsen und den neuen Bundesländern ist als erster Schritt für ein CPFR-System (Collaborative Planning Forecasting and Replenishment System) angelaufen.
Alle Gesellschafter im Einzugsgebiet der HZL kaufen Dörken-Produkte jetzt ausschließlich über die Zentrallager-Standorte Westerkappeln und Schleinitz. Nach dem Abschluss der Testphase Mitte des Jahres soll das neue Konzept auch auf die übrigen drei Hagebau Zentralläger ausgedehnt werden, so dass bundesweit alle Gesellschafter das System nutzen können. Zudem ist vorgesehen, weitere geeignete Lieferanten einzubeziehen. Kostenwirksame Zusatzeffekte für beide Seiten ergeben sich in der Prozessabwicklung durch den Einsatz des 2005 eingeführten Hagebau Tools „ORDERS“. Damit werden sämtliche Lieferaufträge direkt aus dem Hagebau Warenwirtschaftssystem elektronisch zum Industriepartner übermittelt.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch