Bahrsche Gerüchteküche

15.08.2006
Es gärt weiter: Jetzt sollen Obi, Praktiker und Hornbach am Hamburger Baumarktbetreiber interessiert sein

Die Gerüchte um Max Bahr gären weiter. Der Hamburger Baumarktbetreiber will für Expansionszwecke Geld in seine Kasse bekommen und bietet deshalb über die Investmentbank Lazard zumindest Teile seines Filialnetzes bzw. seines Immobilienbesitzes an. So will man mindestens 400 bis 500 Mio. € für neue Standorte in Deutschland bekommen.
Laut Tagesspiegel sei jetzt ein „Bietergefecht“ um Max Bahr zwischen Obi, Praktiker und dem Beteiligungsunternehmen Permira entbrannt. Die Höhe der Transaktion betrage, so der Tagesspiegel weiter, zwischen 1 und 1,5 Mrd. €. Anderen Meldungen nach ist auch Hornbach an Max Bahr interessiert. Max Bahr verweist darauf, dass eine Entscheidung in dieser Angelegenheit noch für diesen September erwartet wird.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch