Husqvarna kauft Gardena

21.12.2006

Industri Kapital veräußert seine Anteile für 730 Mio. € an den schwedischen Konzern. Gardena berichtet vom besten Ergebnis der Firmengeschichte im zurückliegenden Geschäftsjahr

Der Mehrheitseigner von Gardena, Industri Kapital, hat seine Anteile an dem Gartengerätehersteller zu 100 Prozent an den schwedischen Husqvarna-Konzern verkauft. Der Kaufpreis beträgt 730 Mio. €, wie die drei beteiligten Unternehmen mitteilen. Gardena hat im Geschäftsjahr 2005/2006 (30. September 2006) eigenen Angaben zufolge das beste Ergebnis der Firmengeschichte erreicht. Der Umsatz ist um 7,2 Prozent auf 421,8 Mio. € gestiegen, das operative Ergebnis (EBITDA) wurde um 12,6 Prozent auf 77,0 Mio. € erhöht. Die Investmentgesellschaft Industri Kapital war 2002 bei Gardena eingestiegen. Der Verkauf soll im Laufe des ersten Quartals 2007 abgeschlossen werden, steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Der Vertrag wurde gestern Abend unterzeichnet.
Im Produktportfolio von Gardena und Husqvarna gibt es nur einige Überschneidungen im Bereich Elektrogeräte, wie es bei beiden Unternehmen heißt. Der neue Mehrheitsgesellschafter erwartet Synergien auf den Gebieten Vertrieb, Produktentwicklung, Verwaltung, Einkauf und Produktion. Der Vorstand von Gardena bleibt weiterhin im Amt.
Husqvarna gilt als der weltgrößte Hersteller von Kettensägen, Rasenmähern und anderen tragbaren benzingetriebenen Gartengeräten. Der börsennotierte Konzern ist eigenen Angaben zufolge außerdem Weltmarktführer bei Diamantwerkzeugen und Schneidewerkzeugen für die Bau- und Steinindustrie. Der Nettoumsatz betrug im Jahr 2005 rund 28,8 Mrd. SEK (3,2 Mrd. €).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch