Leicht über Vorjahr

Floragard hat mit einem gestiegenen Exportanteil Rückgänge im Inland kompensiert. Das Unternehmen warnt vor knappen LKW-Kapazitäten in der Hochsaison

Floragard, Oldenburg, hat seinen Umsatz im Jahr 2006 leicht auf 134,2 Mio. € (2005: rund 133 Mio. €) gesteigert. Der Erdenspezialist hat eigenen Angaben zufolge seinen Exportanteil kräftig ausgebaut und so die leichten Rückgänge im Inland – unter anderem in Folge der witterungsbedingt stark verkürzten Saison – kompensiert. In seiner Sortimentspolitik setzt das Unternehmen auf eine „Eindämmung einer ausufernden Sortimentsvielfalt“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Ein wichtiger Schritt sei die Einführung von zwei Mehrzweckdüngern gewesen.
Als problematisch für die gesamte Branche im Jahr 2007 schätzt das Unternehmen die starke Verknappung der LKW-Kapazitäten ein. Just-in-time-Lieferungen in der Frühjahrshochsaison stellten mittlerweile einen echten Luxus dar. Floragard sieht Lösungsansätze in einer deutlichen Verbesserung von Lieferprozessen, einer frühzeitigen Disposition seitens des Handels und im Einlagern von mehr Ware.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch