Max Bahr verläst BHB

23.02.2007
Max Bahr drinnen, aber Praktiker draußen - das mache, so Andreas Maunz, keinen Sinn

Max Bahr – seit dem 1. Februar 2007 Teil des Praktiker-Konzerns – tritt aus dem Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte e.V. (BHB) aus. Die Kündigung erfolgte zum 31. Dezember 2008. Bis dahin ruhen die Mitgliedschaft sowie alle Funktionen, die Vertreter von Max Bahr auf Verbandsebene innehaben.
Andreas Mauz, Sprecher der Geschäftsführung der Max Bahr Holzhandlung GmbH & Co. KG, begründete die Entscheidung damit, dass es „keinen Sinn macht, wenn eine Praktiker-Gesellschaft weiterhin Mitglied eines Verbands ist, dem Praktiker selbst nicht angehört“. Ende 2004 war die Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte AG aus dem BHB ausgetreten. Vorausgegangen war eine öffentliche Auseinandersetzung um die preisaggressive Werbestrategie von Praktiker, in der der BHB, so Max Bahr in einer Pressemitteilung, „satzungswidrig und in polemischer Weise einseitig gegen das damalige Mitgliedsunternehmen Praktiker Partei ergriffen“ habe.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch