Zufrieden mit der Zukunftsmusik

Nach den ersten 100 Tagen zieht die Metro eine Zwischenbilanz der Erfahrungen mit dem ersten Real-Future Store. Die Kunden nehmen die neuen Technologien beim Einkaufen an

Die Metro zieht 100 Tage nach der Eröffnung des ersten Real-Future Stores in Tönisvorst eine gute Zwischenbilanz. Neun von zehn Kunden sind einer Umfrage zufolge zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Markt, der mit neuen Technologien ausgestattet ist. Den so genannten Mobilen Einkaufsassistenten (MEA) – eine Anwendung für Mobiltelefone, die Kunden beim Einkaufen unterstützen sollen – würden rund zwei Drittel der Verbraucher, die ein Gerät entliehen haben, erneut verwenden und weiterempfehlen. Nun soll als nächstes das Bezahlen per Funk mit Mobiltelefonen getestet werden. Dabei wird die so genannte Near Field Communication (NFC) eingesetzt, mit der sich Daten über eine kurze Distanz übertragen lassen. Das im Mai neu eröffnete SB-Warenhaus hat seither den Umsatz kontinuierlich gesteigert, der Zuwachs liegt im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch