1,8 Prozent Umsatzminus

Die Hersteller von Bauelementen weisen noch ein Umsatzplus von fast einem Prozent auf

Der Umsatz der gesamten deutschen Holzindustrie ging im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent zurück. Insgesamt wurden bei den Unternehmen ab 50 Beschäftigten Waren im Wert von 31,2 Mrd. € umgesetzt, gegenüber 31,8 Mrd. im Jahr 2007. Laut Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer der Spitzenverbände der Deutschen Holz- und Möbelindustrie, setzte sich die Möbelindustrie mit einem Umsatzplus von 1,6 Prozent auf 15,9 Mrd. € von dieser Entwicklung ab. Die Hersteller von Holz-Verpackungen meldeten ein Umsatzplus von 18,3 Prozent, während die Hersteller von Bauelementen bei einem Plus von 0,9 Prozent nahezu stagnierten. Ein besonders deutliches Minus gab es mit 10,9 Prozent bei den Sägewerken und mit 9,3 Prozent bei der Holzwerkstoffindustrie. Insgesamt beschäftigte die deutsche Holzindustrie im letzten Jahr in 998 Betrieben 151.683 Arbeiter und Angestellte.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch