Boden gutgemacht

10.07.2009
Aber ein Umsatzminus bleibt: Die Baumarktbranche hat im zweiten Quartal aufgeholt und schließt das erste Halbjahr mit einem Rückgang von 1,5 bis zwei Prozent ab, schätzt der BHB. Das ist besser, als viele prognostiziert haben

Die Bau- und Heimwerkermärkte in Deutschland bleiben nach sechs Monaten weiter im Minus, haben aber Boden gutgemacht. Das ist die Botschaft des BHB nach einer Blitzumfrage unter dem Mitgliedern. Demnach hat die Branche im ersten Halbjahr auf bereinigter Fläche etwa 1,5 bis zwei Prozent weniger umgesetzt als im Vergleichszeitraum 2008. Am Ende des ersten Quartals stand dagegen noch ein Minus der Bruttoumsätze von 4,8 Prozent. Nach Auffassung des Verbandes lässt sich an diesen Zahlen ablesen, dass sich die Branche insgesamt besser entwickelt, als von vielen Experten prognostiziert wurde. Eine Gesamtprognose für 2009 will er nicht abgeben.
Auch der neue BHB-Vorstand zeigte sich, so heißt es in der Verbandsmitteilung weiter, in seiner konstituierenden Sitzung vom 7. Juli zuversichtlich, was den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres anbelangt. Das Gremium will am 7. September über die zukünftige Aufgabenverteilung in seinen Reihen entscheiden und sich auf der Spoga erstmals der Fachpresse präsentieren.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch