Gefragte Baustoffhändler

10.09.2009
Wenn sich private Bauherren über Baustoffe und Hersteller informieren wollen, fragen sie außer dem Architekten häufig auch einen Baustoffhändler. Dagegen ziehen sie Baumarktverkäufer sehr viel seltener zu Rate

Für mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Bauherren sind Baustofffachhändler die wichtigsten oder zweitwichtigsten Ansprechpartner, die sie zum Thema Baustoffprodukte und -marken befragen. Baumarktverkäufer werden dagegen nur von 14 Prozent genannt. Nur Architekten werden – erwartungsgemäß – noch häufiger zu Rate gezogen. Diese Angaben hat das Beratungsunternehmen Bauinfo-Consult in einer Online-Umfrage unter 502 privaten Bauherren und Bauwilligen ermittelt. Interessanterweise ändern Bauwillige ihr Informationsverhalten im Laufe des Projektes. Denn in der Gruppe der Bauinteressierten, die noch nicht in die Planung eingestiegen sind, führen zwar auch die Architekten die Liste der wichtigsten Informationsvermittler an (55 Prozent). An zweiter Stelle stehen jedoch Freunde, Bekannte und Verwandte. Baustoffhändler kommen lediglich auf Platz vier (40 Prozent), Baumarktverkäufer stehen mit 24 Prozent (Mehrfachnennungen möglich) ganz am Ende.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch