Ausstieg möglich

04.11.2009
Praktiker beurteilt die Situation in der Ukraine als kritisch

Die Situation der drei Praktiker-Märkte in der Ukraine beurteilt Michael Arnold, Praktiker-Vorstand Internationalisierung, derzeit als "sehr kritisch". "Wir werden uns im kommenden Jahr die Entwicklung genau ansehen", so Arnold auf einer Pressekonferenz bei der Markteröffnung des ersten Praktiker-Baumarktes in der albanischen Hauptstadt Tirana. "Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende." Ursachen für die schlechten Ergebnisse der Märkte sind der Verfall der Währung und rückläufiger Konsum der Verbraucher. Grund für einen möglichen Ausstieg könnte aber auch die unsichere politische Lage des Landes geben. Skeptisch beurteilt Arnold auch die Lage in Ungarn.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch