Mehr 1A-Gärtner

28.01.2010
Das neue Betriebstypenkonzept 1A-Garten der Ekaflor findet mehr Zuspruch als zunächst erwartet. Im laufenden Jahr könnten bis zu zehn weitere Standorte umgestellt werden

Noch im Frühjahr 2010 wollen fünf weitere Mitgliedsunternehmen der Ekaflor das neue Betriebstypenkonzept 1A-Garten umsetzen. Im späteren Verlauf des Jahres könnten noch einmal fünf Standorte und damit mehr als ursprünglich geplant dazukommen, hat die Fachhandelskooperation auf der Internationalen Pflanzenmesse IPM mitgeteilt. Der erste 1A-Garten war Ende September 2009 in Ingolstadt an den Start gegangen.
Auf der Messe hat die Ekaflor außerdem das Gemeinschaftsprojekt „Online-Börse für Existenzgründung/Existenzübernahme“ vorgestellt. Die Vermittlungsbörse soll Interessenten für eine Betriebsübernahme und eine Betriebsübergabe zusammenbringen. Hintergrund: In den kommenden zehn Jahren müssen 10 bis 15 Prozent der Betriebe im floristischen und gärtnerischen Einzelhandel schließen, wenn sie keinen Nachfolger finden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch