Erschreckend schlecht

12.04.2010
Energiesparlampen schneiden im Test enttäuschend ab/Quecksilber ist ein Problem

Massive Probleme in den Dauerprüfungen, vor allem schnell nachlassende Leuchtkraft und geringe Schaltfestigkeit: Das sind die Schwächen von Energiesparlampen, die ein aktueller Test der Stiftung Warentest aufdeckt. Danach haben nur drei von 28 geprüften Energiesparlampen mit einem "gut" abgeschnitten. Zwei Drittel erreichten nur ein "ausreichend", sechs waren sogar "mangelhaft". Selbst große Marken, so die Stiftung, bisher Garanten für Qualität, haben schwache Produkte im Test. Energiesparlampen enthalten zudem Quecksilber. Sie müssen daher recycelt werden. Doch kaum jemand hät6 sich daran. Laut der Deutschen Umwelthilfe landeten 2007 rund 90 Prozent der privat genutzten Lampen im Hausmüll.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch