Hagebau meldet insgesamt leichten Umsatzrückgang

14.05.2010
Im ersten Quartal 2010 legte das Baumarktgeschäft der Kooperation dagegen leicht zu. Der Fachhandel verliert aber stark

Der zentral fakturierte Umsatz der Hagebau-Gruppe, Soltau, betrug im ersten Quartal 2010 mit 901,7 Mio. € und lag damit um 0,8 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraumes. In Deutschland sanken die Erlöse um 1,1 Prozent auf 860,3 Mio. €. Für das Gesamtjahr rechnet die Kooperation dennoch mit einem Umsatzplus von rund zwei Prozent. Im DIY-Geschäft konnten die 292 (Vorjahr: 291) Hagebaumärkte ihren Netto-Verkaufsumsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent steigern. Der Fachhandel der Hagebau in Deutschland musste mit 437,1 Mio. € in den ersten drei Monaten insgesamt ein Umsatzminus von 2,6 Prozent hinnehmen, was allein auf den Baustoffhandel zurückzuführen war. In diesem Bereich gingen die Erlöse um 6,8 Prozent zurück. Der Fliesenhandel erzielte ein leichtes Plus von 0,1 Prozent. Die von Soltau aus betreuten 253 Holzhändler der Hagebau, des Einkaufsbüros Deutscher Eisenhändler, Wuppertal, und der EK/servicegroup, Bielefeld, kauften im ersten Quartal 2010 Waren im Wert von 152,4 Mio. € über die Hagebau-Zentrale ein, was einem Zuwachs von 6,6 Prozent entspricht. Insgesamt entfielen 107,8 Mio. € auf reine Holzsortimente (+ 10,4 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch