Hornbach beschleunigt

21.12.2010
Umsätze und Gewinne sind bei dem pfälzischen Baumarktbetreiber in den vergangenen drei Monaten schneller gestiegen als zuvor

In den letzten drei Monaten des Dreivierteljahres (1. März bis 30. November 2010) hat der pfälzische Baumarktkonzern Hornbach sein Umsatz- und Ertragswachstum beschleunigt. Nach einem Plus von 7,5 Prozent auf 765,4 Mio. € im dritten Quartal stieg der Nettoumsatz des Hornbach Holding AG-Konzerns nach neun Monaten um 4,8 Prozent auf 2.422,2 Mio. € (Vj. 2.311,3 Mio. €). Das Betriebsergebnis (EBIT) der Hornbach-Gruppe verbesserte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010/2011 überproportional zum Umsatzanstieg um 11,1 Prozent auf 169,6 Mio. € (Vj. 152,6 Mio. €). Nach der Neueröffnung eines großflächigen Bau- und Gartenmarktes in Breda (Niederlande) betreibt der größte operative Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG zum 30. November 2010 insgesamt 132 Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern, 92 davon in Deutschland. Der Teilkonzern erhöhte den Umsatz im Dreivierteljahr um 4,7 Prozent auf 2.267,9 Mio. € (Vj. 2.166,4 Mio. €). Flächen- sowie währungskursbereinigt legte der Umsatz um 1,8 Prozent zu (mit Währungskurseffekten: +3,3 Prozent). „Mehr als zufrieden sind wir mit der Entwicklung unserer Bau- und Gartenmärkte in Deutschland. Hier hat die Nachfrage unserer Projektkunden im dritten Quartal im Vergleich aller Hornbach-Regionen am stärksten zugenommen. Die Stimmung unter den deutschen Heimwerkern ist gut. Das spiegelt sich in dem flächenbereinigten Umsatzplus von 6,4 Prozent im dritten Quartal sowie 2,7 Prozent im Dreivierteljahr wider“, äußerte sich Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Holding AG, zu den aktuellen Zahlen seines Unternehmens.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch