Stabiles Branchenwachstum

10.11.2011
BHB meldet ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum in den ersten neun Jahresmonaten von 0,5 Prozent

Der deutsche Baumarkthandel setzt nach BHB-Angaben 2011 seinen Wachstumskurs fort. Bis Ende September steigerten die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte ihren Bruttoumsatz um ein Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Auf 14,17 Mrd. € summiert sich demnach der Gesamtumsatz, den der Baumarkthandel in den ersten neun Monaten dieses Jahres erwirtschaftet hat. Berücksichtig man nur die Entwicklung derjenigen Standorte, die auch schon vor einem Jahr betrieben wurden, ergibt sich für den genannten Zeitraum ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 0,5 Prozent. In den meisten Sortimentsbereichen wurden innerhalb der ersten drei Quartale Steigerungsraten zwischen 0,5 und 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt. Zu den Umsatztreibern zählen die Warengruppen Baustoffe und Bauchemie (+3,3 Prozent), Holz und Kunststoffe (+5,1 Prozent) sowie die Anstrichmittel mit einem Plus von 6,6 Prozent. Im Gegensatz dazu schließt die Warengruppe Tapeten/Bodenbeläge/Innendekoration kumuliert bis Ende September deutlich im Minus ab und verfehlt das Vorjahr um 9,6 Prozent. Weniger Umsatz als vor zwölf Monaten erzielte die Branche auch im Bereich Sanitär und Heizung. Hier berichtet der BHB/GfK-Report aktuell ein Minus von 2,9 Prozent. Die Prognose des Branchenverbandes für den weiteren Jahresverlauf fällt ebenfalls positiv aus. Wenn sich die Konsumlaune in den nächsten Wochen nicht noch signifikant eintrübt, ist eine Wachstumsrate von mehr als einem Prozent auf unbereinigter Fläche möglich.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch